Samstag, 24. September 2016

Das Steckenpferd...

"Das Steckenpferd ist das einzige Pferd,

das jeden über den Abgrund trägt."

so heisst es im Buch
365 gute Gedanken für die scharfsinnige Jungfrau
 
Weiter:
"Die Jungfrau sucht sich gerne Hobbys,
die Ausdauer erfordern und
den Geist auf Trab halten.
 
Also ich würde mal empfehlen,
natürlich nur wenn mich jemand fragen sollte,
hihihihihi
 
Jeder sollte ein Hobby (Steckenpferd) haben.
Egal welches Alter, Sternzeichen oder Geschlecht.
 
Aber vor allem dann,
wenn jemand über Jahre im Beruf eingespannt war.
Sollte doch vor dem Anbruch in den Herbst des Lebens,
etwas gefunden sein,
dass die Erfüllung bringt.
 
Es gibt sooooo vieles das Spass machen kann
und wenig bis gar kein Geld kostet.
 
Da kenn ich Leute,
die Treffen sich zu Spieleabende oder Sträckel Nachmittage,
schliessen sich Wander- und Singgruppen an.
Werden zu Sozialdenkenden
und fördern mit Muskelkraft
oder Überredungskunst wohltätige Projekte.
Mein Opa,
 legte sich zum Leidwesen meiner Oma,
 irgendwann eine Modell Eisenbahn zu.
Diese füllte ein ganzes Zimmer aus.
Mein Bruder und ich fanden es toll!
 
Mein Vater schnitzte aus Rebstöcken Wichtel und Trolle.
Malte ganze Porzellan Service und
schweisste hübsche Gartenlampen aus Metall.
Meine Mutter strickte Puppen für kleine Kinder.
Machte schon damals,
aus Harassen hübsche Möbel im Shabby Look
oder bastelte Puppenstuben.
 
Andere werden zum Schrauber.
Nichts ist mehr vor ihnen sicher.
Sei es der alte Staubsauger,
über das Motorrad,
bis hin zur Küchenwaage.
Aber es macht sie glücklich!
 
Mein Mann,
 stellt spezielle Schlüsselanhänger aus bunten Bändern her.
baut Möbel oder hat tolle Ideen für den Garten.
Andere sind mit dem Wohnmobil unterwegs
und geniessen das ganz eigene Feeling,
Fremdes nicht mal allzu Fern kennenzulernen.
 
und ich...
vor mir ist fast nichts sicher,
was sich verbasteln lässt.
Im Moment wären noch einige Wollkürbisse fällig.
Man nehme dicke Wolle - stricke einen Schlauch nach gut dünken -
binde ihn oben ab - stülpe es um - befülle ihn mit Stopfmaterial
und schliesse ihn unten mit Nadel und Faden.
Nimmt ein kleines Stückchen Ast, das mit Heissleim als Stil angeklebt wird.
Ein bisschen Draht wird um ein Bleistift gedreht und
anschliessend am Wollkürbis festgemacht.
Super Rest Wollverwerter.
 
Und trotzdem gibt es in meinem Umfeld Menschen die sich beklagen,
das es ihnen soooooo langweilig sei,
seit sie pensioniert seien.
Also eigentlich schon früher an den Frei Tagen,
sei es schon so gewesen.
Doch wie schlimm,
käme heute noch dazu das sie älter,
wenn nicht so zusagen zu alt seien.
Zu Alt um etwas zu beginnen.
 
Letzthin beteuerte mir ein Mann mit knapp 70
genau das oben beschriebene.
Kurz darauf erzählte er mir,
 wie alt alle in seiner Verwandtschaft wurden.
Da gäbe es einige die sogar die 100er Grenze erreicht hätten.
 
Das wären ja noch weitere 30 Jahre Langeweile.
Gäääähn!
wie grausam!
Handelt es sich dabei um eine Form von Selbstbestrafung?
 
Sie lassen sich zu nichts ermuntern.
Fürchten sich vor dem Winter,
weil dann so gar niemand mehr auf der Strasse unterwegs sei,
mit dem man wenigsten ein Gespräch führen kann.
Frühling und Sommer gingen noch,
Aber Herbst und Winter schliiiiiimm.
Sie machen alles von anderen abhängig
und darben dahin,
 einsam in der Stube ohne Leben.
 
Hey Leute!
 AUFWACHEN!
schrei ich da und schupps dich an.
Du bist deines Glückes Schmied
und das Leben ist voller Möglichkeiten
und soooooo reich.
Wenn man es denn endlich in Anspruch nehmen möchte
und mit beiden Händen zupackt.
Und zu Alt -
Das gilt nicht!
Man ist nie,
aber wirklich gar nie,
niemals nie,
 zu Alt um etwas zu Beginnen.
Hey AUFWACHEN!
schrei ich noch einmal...
Such dir ein Pferd und schwing dich drauf!
Mach es zu deinem Steckenpferd.
Es wartet auf Dich mit scharrenden Hufen.
Und manchmal wird daraus so viel Erfüllung,
das eine Wandlung in die Welt zum märchenhaften Einhorn möglich ist.
Kommentar veröffentlichen