Donnerstag, 6. Oktober 2016

1`000 Ideen und noch mehr....

"Eine Erfindung weckt die andere auf,

eine Tätigkeit erweckt die andere."

- Johann Gottfried Herder -
 

Genau!!!

 
Ich kann das bestätigen.
mit jeder umgesetzten Idee,
erscheinen in meinem Kopf 10 Neue.
 
Mein Leben wird nie ausreichen um alles umzusetzen,
was mir an Ideen so in den Sinn kommt.
 
Dieser Gedanke,
 traf mich vor ein paar Jahren wie ein Schlag,
 an einem ganz normalen Tag.
 
Es ging mir dann nicht wirklich gut!
Eine Art Verzweiflung machte sich für ein paar Stunden breit.
 

Doch dann

dachte ich...
 
...Ich darf mich doch durch diesen Gedanken nicht antreiben lassen.
Denn das hätte zur Folge mich zur Gehetzten zu machen.
 
Ein Leben als solche
 

Nein!

Das will ich nicht.
 
So vertraue ich und denke,
dass ich für das was Wichtig ist,
 die nötige Zeit finden
 und haben werde.
Für das weitere ist jemand anders bestimmt.
 
Dies gilt für viele Dinge.
man kann nie alle Bücher lesen die in den Bibliotheken stehen.
Nicht einmal alle die einem Interessieren.
Nie jede Musik hören die komponiert wurde.
Nicht alle Bilder sehen, die gemalt worden sind.
und
nicht alle Orte und vieles anderes dieser Welt sehen,
das einem Interessiert

Doch die Hauptsache ist

das was man kann,
es von Herzen tut
und damit die Qualität des Lebens stimmt.
 
Diese bestimmt jeder Einzelne für sich.
Vielleicht anders als ich,
doch passend für sich.
 
Aus diesem Gründen halte ich das Gleichgewicht
 mit den Dingen die ich mache.
Meine Wünsche klein, überschau- 
aber vor allem umsetzbar.
 
und ich bin damit zu frieden!
 

Ich Lebe Bewusst...

 
Vielleicht entstand vor einiger Zeit dieses Bild.
Mit dem für mich,

nebst der Liebe,

 das Wichtigste Wort.
 
(alles andere gesellt sich Automatisch dazu)
 
meine Materialien

Schablonen Arbeiten erfordern Genauigkeit.
mmmmhhh...da muss ich mir Mühe geben. 

Mit Farbe wirkt es doch gleich ganz anders

ich finde diesen selbst gemachten Passepartout hübsch.

Im Hintergrund das fertige Werk.
Steht bei uns im Eingang
und in einem alten Rahmen aus der Brockenstube.
 
Kommentar veröffentlichen