Dienstag, 18. Oktober 2016

Herr Nagel


Langsam aber sicher werde ich zum Ringelnatz Fan.
Folgendes habe ich gefunden und finde es so lustig.
 
 
Ein Nagel sass in einem Stück Holz.
Der war auf seine Gattin stolz.
Sie trug eine goldene Haube
und war eine Messingschraube.
Sie war etwas locker und etwas verschraubt,
sowohl in der Liebe, als auch überhaupt.
Sie liebte ein Häkchen und traf sich mit ihm.
In einem Astloch. Sie wurden intim.
 
Kurz, eines Tages entfernte sie sich
und liesse den armen Nagel im Stich.
Der arme Nagel bog sich vor Schmerz.
Noch niemals hatte sein eisernes Herz.
So bitteres Leiden gekostet.
Bald war er beinah verrostet.
Da kehrte aber sein früheres Glück,
die alte Schraube wieder zurück.
Sie glänzte übers ganze Gesicht.
Ja, alte Liebe, die rostet nicht!
 
bei diesem Gedicht erhält das Bild,
 von Umbau Arbeiten unserer Garage
ein ganz neues Gesicht.
Vielleicht alles Kinder von Herr Nagel und Frau Schraube? 
 
Kommentar veröffentlichen