Mittwoch, 30. November 2016

Das muss Liebe sein 2....

In den letzten Tagen war ich vollkommen im Kalk und Glitzi Fieber.
Alles was mir in meiner Deko Kiste gefiel,
 wurde mit Kalkfarbe hell bemalt und sofort mit Glitter bestreut.
Durch die Feuchtigkeit der Farbe hielt dann das Ganze in getrocknetem Zustand.
Wie Du wahrscheinlich schon bemerkt hast?
Haben es mir Naturmaterialien total angetan.
 
So ist es kein Wunder,
dass man in unserem Haus immer wieder Gegenstände aus Getrocknetem findet.
 Also,
Samen, Blumen, Äste oder Zapfen nicht nur zur Adventszeit.
Dies lässt dich auch erahnen,
 dass ich so manches von den Hundespaziergängen nach Hause trage.
 
Heute ist mein Mann ebenso von diesen Dingen angetan.
Grad letzthin kam er mit Jackentaschen voller Minizapfen nach Hause.
Übergab sie mir wie eine Trophäe -
*schmunzel*
Ist ja auch ein bisschen so,
wenn man was Besonderes gefunden hat.
grins!
 
Seine Einstellung dazu war nicht immer so.
Er konnte meine Liebe zu diesen Dingen nicht immer verstehen.
Denn meist müssen die Waren zum trocknen,
 über mehrere Tage ausgebreitet werden.
Etwas nervig -
wenn man dann nur die Hälfte des Esstisches brauchen kann,
 weil die andere belegt ist.
Oder die Küchenablage auch noch voll damit.
 
Doch was tut man nicht alles aus Liebe!
Man hält ganz lange den Mund
und wartet der Dinge die da kommen.
Oder die Steigerung davon...
Man versucht es von der Seite seiner Liebsten zu sehen
und unterstützt sie.
 
Mann entdeckt während der Fahrt durch die Stadt,
 riiiiiiiiiesige Zapfen auf einem Gehweg.
Das wäre doch mal was besonderes für die Sammlung von meiner Frau.
Doch - Mist - Arbeitszeit.
Kann nicht einfach mal so Parkplatz suchen,
aussteigen und Zeit damit verbringen diese einzusammeln.
Was tun?
Nach Feierabend einen Umweg fahren.
Hoffen das sie unterdessen nicht weg sind.
Mit Taschenlampe und einer organisierten Papiertasche,
sich dann schlussendlich ans aufsammeln machen.
Nach einiger Zeit eine zweite Tasche im Auto holen
und die Jackentaschen auch noch vollstopfen.
 Viel zu später als sonst nach Hause kommen um
die Beine hochlegen.
 
Was hatte ich für eine unbeschreibliche Freude!
Wir nannten sie
Die Zapfen vom Mammutbaum.
Ist jedoch nicht so
Irgendwann fanden wir nämlich heraus,
es sind Zapfen der Amerikanischen Weymouths Kiefer.
 
Das diese für mich einen grossen Wert darstellen,
 kannst du Dir vielleicht vorstellen.
So werden sie Jahr für Jahr zur Adventszeit hervor geholt
und mit Tannenästen und Kugeln in Blumenkisten gesteckt.
Nach dem Winter in einem grosse Sack verstaut.
Hin und wieder kam mein Schatz wieder mit welchen nach Hause.
Die arg mitgenommenen schicken wir dann zum anfeuern in den Ofen.
 
Letzte Woche nun wurde ein Teil davon gekalkt und beglittert.
zieren nun an verschiedenen Stellen unsere Wohnräume.
Und erinnern mich immer wieder daran,
wie Liebe aussehen kann...
wenn man das Hobby des anderen unterstützt...
auch wenn es nicht immer das seinige ist. 

 
 
Ach und das muss ich noch erzählen.
Kannst Du dir denken,
 was mein Schatz
 von seiner Sardinien Motorrad Reise mit im Gepäck hatte?
 
Richtig!
Einen riesigen Pinienzapfen!!!
Kommentar veröffentlichen