Montag, 26. Dezember 2016

2 Beine...

"Wer zu lange zögert,

bevor er einen Schritt macht,

verbringt vielleicht sein ganzes Leben auf einem Bein."

- Anthony de Mello -
 
Wie recht doch dieses Zeilen das beschreiben,
 was ich heute empfunden habe.
Was? Wie? Wo?
Hier die Erklärung dazu...
 
Auch wenn sich das nun "Grosskotzig"
 oder gar nach "Eigenlob" anhört...
muss ich sagen,
dass ich mit viel Talent ausgestattet bin.
 
Das..
 wenn es um die Kreative Sparte geht.
Genau deshalb,
weil ich es mir so bewusst ist,
bin ich auch so unsagbar Dankbar.
Denen?
 Oder dem?
Der mir das in die Wiege gelegt hat.
 
Doch gibt es nebst:
 Malen
Auftrag - Dobermann ab Foto auf T-Shirt gemalt
 Zeichnen
Auftrag - Schiff auf Gänseei
 Stricken, Häkeln, Filzen,
 
gestrickter Armreif
Fotografieren, Schreiben,
Ausdenken und Gestalten,
 
Gipspilze
Knet- und Töpfer Arbeiten, 
 
Weihnachtsanhänger
den 1000 Ideen und der Umsetzung
aus allerhand Materialien -
Windlichter aus PET Flaschen
das ich immer meide.
 
Es ist tatsächlich so wie beschrieben,
das ich beim Thema Kreativität immer nur auf einem Bein hüpfe.
Weil ich das Thema
 
STOFF 
 
immer,
wirklich immer,
 ausser Acht lasse.
Vor allem wenn es ums Nähen geht.
(Kleben geht grad noch so)
 
STOFFE  
schneiden & nähen, ist für mich ein Horror.
 
Die Angst davor,
 dass für mich Wertvolle Material zu zerschneiden,
falsch zusammen zu nähen...
ist so gross, dass ich es immer von mir schob.
 
"Ach nicht so wichtig!
Das muss ich nicht können." 
So meine Schutzbehauptungen.
Und da in unserem Haushalt,
 mein Schatz ein Könner an der Teufelsmaschine (Nähmaschine) ist,
konnte ich das eine oder andere Mal eine Arbeit an ihn weitergeben.
Vielleicht eine Lösung, jedoch nicht befriedigend.
 
Doch hatte ich mir zu Beginn des Jahres 2016 geschworen,
Die Dinge in die Hand zunehmen,
die für mich eine Herausforderung darstellen.
 
Nun ist das Jahr Bald um
und ich habe das eine oder andere tatsächlich gepackt.
Ausser...
 das leidige Thema
STOFF...
 
 
Heute habe ich es geschafft etwas,
(schwitzend)
- Auszumessen,
- Zuschneiden.
- mit Vliesline auf eine Unterlage zu befestigen.
 
Juheeeeeee!
das habe ich geschafft
und mir damit ein halbes Bein wachsen zu lassen.
hahahahahaha!
 
*Morgen ist geplant,
weitere Teile auszumessen,
zuzuschneiden,
Mit Zickzack zu versehen
und anzunähen.
(*deshalb noch kein Bild vorhanden)
 
Das wäre dann Schritt 2 zu einem,
meinem vollständigen 2en Bein.
Und ich klopfe mir dann in Gedanken auf die Schulter. 
 
Nicht Wichtig!
Sagst Du?
Und ob...
Es läuft sich auf allen Wegen mit 2 Beinen besser.
 
 
Hihihihihihi!
Kommentar veröffentlichen