Donnerstag, 29. Dezember 2016

Das Jahreswort...

die Magie des Jahresende lässt nicht auf sich warten
und tut das was in jedem Dezember passiert.
Sie lässt,
ob man will oder nicht,
jeden eine Jahres Bilanz ziehen.
So als wäre wir alle Buchhalter.
Wie könnte es auch anders sein,
beginnt fast jeder bei seiner persönlichen Auflistung,
mit dem Negativen.
Gefolgt von den Worten,
"hoffentlich wird es nächstes Jahr besser"
 
Wüsste das neue Jahr schon was für Ansprüche anstehen,
ich glaube es würde die Türe hinter sich zu schlagen
und ohne was getan zu haben,
eine Verschnaufpause fordern.
Oder ein Zeugnis:
"Vorweggenommenes Burnout" ausstellen lassen.
 
Mit der Auflistung des Positiven stehen die meisten aussen vor.
Dabei, so bin ich überzeugt,
würde man sich die Beiden gegenüberstellen,
Positives versus Negatives
würde in den meisten Fällen das Gute überwiegen.
Man erinnert sich einfach nicht so schnell
oder es wird unter "Normal" verbucht.
 
2017
 
So viel Gewicht wird wieder in dich gelegt.
wie schon die Jahre zuvor,
in die Vergangenen Zahlen.
Unsere Buchhaltungshefte neu aufgeschlagen.
Die Stifte gespitzt.
Bei manchen blitzt schon der Rotstift,
bevor etwas passiert ist.
Man gibt sich Positiv gegen aussen,
doch innendrin bleibt die Negativ Haltung.
Fazit!
Im tiefsten Kern bleiben wir die selben.
 
Vorsätze hin oder her,
ein paar Wochen nach dem Neuen Jahr,
treiben wir wieder im selben Fahrtwasser.
Vorsätze sind sooooo anstrengend
und das uns selbst auferlegte verlassen der Konfortzone,
Wird ganz schnell wieder umgetauscht,
Wie ein neues Sofa gegen das Alte.
 
Mit diesen Erfahrungen ---
ich sag`s ja
WIR BLEIBEN DIE SELBEN!
habe ich vor einigen Jahren beschlossen,
keine Vorsätze mehr zu fassen.
Adieu ihr lieben - auf Nimmerwiedersehen!
 
Doch da fehlte irgendwas!
ich bleibe auch die Selbe.
hahahahaha
 
So kam es wie es kommen musste.
ich gebe mir nun das Schlagwort.
Damit lebt es sich ganz gut
Ein einziges Wort.
Wie praktisch!
Hört sich doch viel Freundlicher,
weniger Verbindlich und Streng an.
Was sag ich:
"ich bleibe die Selbe"
hahahahaha
Möchte ich nicht stehen bleiben
und trotzdem nicht überfordert.
 
2016 wurde in meinem Leben von dem Begriff "Grenzen" begleitet.
- Neue Dinge tun.
- Dinge angehen die sonst immer auf die lange Bank geschoben wurden
Ängste anpacken und umwandeln in Erfolge.
Ich habe es echt getan.
Damit kann ich in meiner Bilanz so einiges abhaken.
Das eine oder andere mit einem Sieges Sternchen versehen.
Oder anders gesagt,
mit "geschafft" verzeichnet.
Für andere vielleicht nichts riesiges,
jedoch für mich einige weitere Schritte in meinem Dasein.
 
Da lag es nicht fern,
nun in den letzten Tagen nach einem weiteren Jahres Wort zu suchen.
und ich fand so ein tolles,
viel Umfassendes,
geniales,
gigantisches,
 und vor allem Deeeeeeeeehnbares...
hahahahah
ich bleibe halt die selbe....
hahahahaha
 
Ja keine Klammern am Hand- / Fussgelenk oder im Geist.
hahahahaha!
 
BEWEGUNG!
 
Ist das nicht ein schönes Wort
und was ich da im 2017 so alles reinpacken kann.
Du sagst doch auch
genial...
Oder nicht?
Du bist skeptisch?
Aber Halloooooo!
da passt von Sport über Reisen,
von Verhaltensveränderungen bis Kreativ Projekte,
sowie neue Ansichten,
einfach alles rein.
Etwas in mir,
an mir
und um mich bewegen.
Soooooooooooooo viele Möglichkeiten.
Wahrscheinlich macht es grad dies so reizvoll.
 
Vielleicht wird das ein Wort für die Jahre
2017 - 2020
hahahahahaha!
 
Auf jeden Fall schwinge ich mich am 1.1.
aus meinem alten Sofa
und mit einem herzhaften "Allez" in den Sattel
geb dem Wort sanft die Sporen
und schaue wohin wir gemeinsam hin galoppieren.
Wir uns hinBEWEGEN.
 
Hooooo! Brrrrrrr! Brauner....
Die Fantasie geht grad mit mir durch....
 
Ich sag ja,
WIR BLEIBEN DIE SELBEN,
nur die Zahl ändert sich.
Kommentar veröffentlichen