Montag, 30. Januar 2017

Amsel (Teil 2)

Du erinnerst Dich an mein Amsel Drama im Garten
(Blog Eintrag vom 25.01.17 "gut gemeint")
 
Es war echt grässlich,
Tag für Tag Krieg ohne Frieden in meinem Garten.
Ausgerechnet bei mir.
Ich ertrage das kaum
Überlegte mir schon 2 Mal,
 ob ich morgens den Storen hochziehen soll.
 
Hast Du in der Ferne eine kleine Rauchwolke gesehen,
so war es vielleicht mein Hirnchen,
welches ganz angestrengt nach einer Lösung suchte.
 
Da muss es doch was geben,
das eine Verbesserung bringt.
Etwas das alle in Ruhe futtern lässt.
Denn einfach alles wegräumen wollte ich nicht.
Im Falle eines Worst Case,
 wäre das die letzte Handlung gewesen,
 
Durch irgend einen Umstand...
erzählte ich jemandem wie man mit einem Hund,
welcher Probleme mit anderen Hunden macht,
 für eine merkliche Entspannung,
 umgehen kann.
 
DA!
 
Es war wie ein Blitzschlag der mich traf:
"Ich glaube ich hab die Lösung -
trallalaaaaaa!"
klang es in mir!
Judihui und trallalaaaa!
 
"So Schluss jetzt!
Reiss dich zusammen!"
sagte ich mir
Es reicht wenn Du mitten in den Erklärungen stockst
und stotternd nach dem Anschluss suchst.
 
Ok - ok!
 
Stattdessen strahlte ich die Person an.
Sie lächelte etwas unsicher zurück
und wiederholte das letzte Wort mehrfach.
Das Wort vor meinem Hänger.
 
"Sorry!
sagte ich etwas beschämt:
"ich hab grad ne grandiose,
doch so einfache Idee,
 für einen anderen Fall."
Erklärte ich.
Unterliess es jedoch,
 über meine Kampfamseln im Garten zu berichten.
Wie hätte das nun wieder gewirkt?
Bestimmt wären meine vorher gehenden 4Beiner Tipps,
nicht mehr besonders glaubwürdig angekommen.
 
Auch...
dass ich dort das Selbe anwenden wollte,
 wie wenn man es mit einem Hund zu tun hat.
Da hätte ich meinen Ruf weg gehabt.
 
Die mit den Amseln tanzt!
grööööhl!
 
Juhuuuuu!
"DAS IST ES!"
Meine "Kampfamseln" brauchen mehr Freiraum.
 
ABSTAAAAAAAND!
 
- damit keine Ängste aufkommen
und dadurch in Ruhe die Rosinen
und Körner gepickt werden können.
Trallalaaaaaaa - Trallalaaaaaa!
Jubelte es in mir weiter.
 
Ich konnte es kaum erwarten das Gespräch zu beenden
um dann im Garten das umzusetzen,
 was mir im Kopf herum schwirrte.
 
Es kam wie geplant.
Ich hatte ja schon in den letzten Tagen mehrere Futterstellen angelegt.
Doch der Fehler dabei war,
dass ich sie Punktuell gestreut hatte.
Die Körner, Rosinen
und Samen müssen grosszügig "ausgeschleudert" werden.
Nebst dem das dies grossen Spass macht,
(zumindest mir)
ist seither das Ziel eines friedlichen miteinander erreicht.
Die Vögel können nun in einem grösseren Abstand zu einander futtern.
Ohne Stress und Futterneid.
2 Äpfel wurden geschnitten
und in grossem Abstand die 8 Hälften ausgebracht.
Selbst das ist tausend Mal besser als einen Apfel am Stück.
 
Diese Hürde wäre geschafft!
Wie schön!
Und dann wurde der Blick nach Draussen doppelt belohnt.
Ein fast ganz weisser Vogel mit dunkeln Sprenkeln,
 setzte sich in der Nähe des Fensters,
 hinter dem ich meinen Tee trank,
 auf den Rosenbogen
und guckte mich Neugierig an.
 
Rasch bei Mister Google vorbeigeschaut...
Eine Misteldrossel!
Wie schöööööööön!
 
und nein!
Ich bringe meinen gefiederten Gartenfreunden,
 nicht das Stöckchen holen bei!
Auch kein Sitz!
hahahahaha!
 
 
Kommentar veröffentlichen