Freitag, 13. Januar 2017

Asyl...

Ob es eine Bezeichnung für dieses Verhalten gibt weiss ich nicht,
nur das ich seit Klein auf davon belegt bin,
das ist Fakt.
 
Damit du weisst von was die Rede ist,
hier eine Erklärung.
 
Angenommen ich ging mit Mama zum Einkaufen
und da sass im Regal irgendwann nach Ostern,
ein Plüsch Osterhase im Regal,
so wollte ich den unbedingt haben.
Ne richtig gesagt,
ich musste den unbedingt haben.
 
Retten -
wäre das bessere Wort dafür.
Denn egal wie mitgenommen
oder hässlich dieses etwas aussah,
es beelendete mich zu tiefst,
 das dieses Ding weiterhin alleine im Regal sitzen musste.
 
"Siehst Du nicht Mama,
wie traurig der guckt."
 
meine Frage war mittlerweile der ganzen Familie bekannt.
Natürlich versuchte man mir dann zu erklären,
warum ein erneuter Kauf von einem "Alleinigen" nicht drin lag.
Für solche Sachen war echt das nötige Kleingeld nicht vorhanden.
Mit einem "Nein" meiner Eltern war mein Leiden vorprogrammiert.
 
Als ganz Klein:
- weinen
 (nicht das trotzige, aufmüpfige Weinen...
 sondern das echt leidende)
Über mehrere Tage,
bekam ich das arme Gesichtchen aus dem Regal,
 nicht aus dem Sinn.
Ich war nie böse auf meine Eltern,
doch ganz oft wünschte ich mir,
dass wir über etwas mehr Geld verfügen würden.
 
Etwas älter ging mein zusammen gespartes Taschengeld dafür drauf.
Einmal kaufte mir auch mein Bruder einen Ladenhüter (Puppe)
Er hätte mir keine grössere Freude machen können.
Alle (es waren gar nicht so viele) bekamen einen Namen
und ich glaubte zu sehen,
das ihre Gesichter nun glücklich aussahen.
Nach einer Gewissen Zeit wurden die Puppen
und Plüschtiere an Kinder,
 aus der Nachbarschaft verschenkt.
Bin nicht zum Messie veranlagt und so werden nach einiger Zeit,
Dinge an Personen die Freude daran haben,
verschenkt.
Im Alter von 20 machte ich eine Spende an ein Kinderheim
und ein Spital.
Die sich mächtig darüber freuten.
Geheimtipp solltest du was für solche Institutionen zum Abgeben haben.
Es muss lediglich Waschbar sein.
 
Mit zunehmenden Älter werden,
 wurde es nicht anders.
Klar kniff ich das eine oder andere Mal meine Augen zu
und setzte die Vernunft ein.
Doch weitete sich das Thema etwas aus.
Da war im Laufe meiner "Sozialen Ader" für arme Ladenhüter,
2 erbärmlich aussehende Mini Tuja`s zum halben Preis.
Ich wusste wenn ich sie nicht kaufe werden sie geschreddert
und das konnte ich nicht ertragen.
Alle im Bekannten Kreis langten sich an den Kopf:
"das wird nie was...
die sind Tot - ausgetrocknet - dürr"
Im Garten ausgepflanzt,
 wuchsen sie innert ein paar Jahren zu riesigen Büschen heran.
Immer wenn ich sie sanft in Form schnitt,
 dufteten sie nach Zitrone.
mmmmhhhh!
Es war für mich wie ein Danke!
 
Dann war da ein Ausverkauf in einem Dekofachgeschäft.
Das Paradies für jede Frau.
Nicht so für Dolly -
Ein Pappmache Schaf,
so gross wie eine Handtasche
lieblos mit Wollfäden beklebt
und nur ein Auge.
Die bekam ich für 3.-- Franken
Der halbe Laden lachte:
"Das ist aber ein Hässliches Ding,
dafür hätte ich nichts mehr gezahlt"
Voller Überzeugung und schmunzelnd,
entgegnete ich mit dem Schaf unter dem Arm:
"Das ist jetzt Dolly und die wird ganz schön"
So kam es auch.
Sie hat seither ein 2. Auge
ein rotes Halsband
und Glöckchen um.
Im Sommer steht sie im Flur
und im Winter auf einem Regal mit anderen .... na du weisst schon!
 
Olga die Kuh aus Blech
aus der Brockenstube,
kaufte mir mein Mann weil ich zu wenig Geld dabei hatte.
Sie wohnt nun im Garten.
Als ich sie letzthin bewegte,
 huschte aus ihrem kleinen Loch am Unterbauch eine Maus.
Wohl ihr super modernes Zuhause?
Ups! Sorry!
Wollte nicht stören.
hihihihi
 
Es gäbe noch einige Dinge die aufzuzählen.
Doch möchte ich den letzten Kauf noch erwähnen.
Da standen einige arm aussehende Pflanzen in einem Einkaufzentrum.
Hätte nicht dran gestanden "Camelien"
ich hätte es nicht erkannt.
Völlig ausgetrocknet wurden sie für 50% angeboten.
Leider hatte ich nur Platz für eine.
Mein Mann schmunzelte als ich mit diesem Topf
und der Erklärung,
anstatt eines Blumenstrauss ankam.
"Ich weiss nicht ob ich sie durchbekomme,
doch ich denke,
 ich versuche es"
Wie oft hat er schon diese Aussage geduldig angenommen.
Und wenn es klappt sich mit mir gefreut.
Danke Schatz!
 
Während es nun in den letzten Tagen geschneit,
geregnet und gestürmt hat.
Machte meine neue Errungenschaft sich daran,
viele kleine Knöpfe auszubrüten.
Und seit gestern blühen 5 grosse Camelien Blüten
und weitere sind in Produktion.
Ist das nicht das schönste Danke einer Pflanze?
 
und morgen...
ja morgen...
geh ich gucken ob noch ein Geschwisterchen retten kann.
Habe nämlich noch ein Asylplätzchen in unserem Haus gefunden.
Oder gar Zwei?
 
hihihihihi
Kommentar veröffentlichen