Mittwoch, 4. Januar 2017

Experiment Protokoll....

Jedes Jahr im Winter stelle ich einen Sirup her,
der nicht nur lecker schmeckt,
sondern mit kaltem wie mit heissem Wasser aufgegossen
und genossen werden kann.
 
Es gibt sogar unter den Beschenkten welche,
die beschwören seit dessen Genuss,
 keinen Winter mehr krank gewesen zu sein. 
 
Unter uns...
...es ist mir ein Rätsel ob das wirklich am Sirup liegt.
Denn -
grosses Geheimnis...
ich mache ihn jedes Jahr anders.
Aber das wirst Du mir glauben,
 wenn du die Varianten Möglichkeiten siehst.
Ausserdem ist es hier das erste mal,
 dass ich sowas wie ein Rezept für den Sirup aufschreibe.
 
Halt!
Jetzt wo ich es mir so überlege...
Es liegt bestimmt am Ingwer,
dass es nun in meinem Umfeld mehr Gesundes,
 als Krankes im Winter gibt.¨
Ha Haaaaaaaa!
Denn der ist jedes Jahr mit von der Partie.
Und diese Wurzel ist ja wirklich sehr gesund.
 
Gehörst Du nun zu den Menschen die Ingwer nicht gerne mögen?
Wie ich einst,
 bevor ich dem Winterlichen Sirup Wahn verfallen bin,
dann rate ich Dir,
 es doch zu versuchen.
Denn Du wirst ihn nicht schmecken.
Doch seinen Vorzüge sind trotzdem 100%ig vorhanden.
Falls Du ihn doch schmeckst,
 schenk ihm deinem Feind!
gröööööhl!
 
Wie war das gestern?
Blog vom 03.01.16 lesen.
 
Aber nun ernsthaft weiter im Text!
 
Gerne verrate ich Dir hier wie ich den Sirup zubereite.
Du wirst sehen,
es ist eine Beschreibung mit mehreren - oder.
Das hat nichts damit zu tun das ich Freude daran finde Dich zu verwirren.
Ne!
Der Spielraum mit verschiedenen Zutaten ist so gross.
 
Vielleicht bist du auch so experimentierfreudig wie ich 
und findest darin deinen Spass?
 
Also - man nehme:
 
150 Gr Ingwer (klein geschnippelt)
in 7 dl Wasser (ca. 20 Minuten mit Deckel gekocht)
Manchmal gebe ich eine Zimtstange dazu,
Vanille und Nelken,
Sowie Anisstern oder Kardamom
(Das war meine Variante kurz vor Weihnachten 2016)
geht aber auch ohne!
gröhl!
 
schon verwirrt?
ne - nur ruhig weiter lesen
und ein bisschen Mut zum ausprobieren.
 
Du könntest nun
1 - 2 Beutel Schwarztee
oder
1- 2 Beutel Roibusch Tee
darin ziehen lassen
Ach bevor ich`s vergesse
Kräutertee hab ich auch schon mal genommen!
(muss nicht sein - aber kann )
 
nun weiter
 
3 Zitronen auspressen,
Oder
1 Zitrone und 2 Orange auspressen
Oder
ein kl. Glas Apfelsaft
Beerensaft ginge auch (hahahahaha)
 
Alles durch ein Sieb geben
und Saft in Pfanne zurück.
 
500 gr. Zucker (ich nehme Rohrzucker) beigeben.
alles kochen bis dieser aufgelöst ist.
(In fast allen Rezepten steht man soll den Saft kochen,
 bis eine Sirup artige Konsistenz erreicht ist.
Ich mache das nie,
weil ich die Ganzen Vitamine erhalten möchte.
So ist mein Sirup halt eben dünnflüssiger.
Macht aber nichts!)
 
Anstelle von Zucker...
könntest Du auch Honig nehmen,
diesen jedoch nicht mit kochen,
weil er sonst alles Wertvolle verliert.
Ebenso geht Agavendicksaft.
Süsst stärker als Zucker,
also weniger nehmen.
 
Bildet sich Schaum beim aufkochen,
solltest Du diesen vor dem abfüllen abschöpfen.
Die heiss ausgespülten Flaschen mit dem Sirup befüllen
und nach dem abkühlen im Kühlschrank lagern.
Geht gekühlt für mehrere Wochen.
Hält aber leider nie so lange - grins!
 
Und um nun für etwas Entwirrung zu sorgen.
Wenn Du das,
was in meinem Text Unterstrichen ist,
 zu Hause hast...
...so sind das die Grundlagen für einen Einfachen Ingwer Zitronen Sirup.
Auch der schmeckt und ist gesund.
 
Hahahahahaha!
 
uch! das ist kein Wintersirup.
Das ist mein Colakrautsirup vom Sommer.
Ja nu!
Bild ist trotzdem irgendwie passend mit den Flaschen - hahahahaha! 
 
Kommentar veröffentlichen