Donnerstag, 19. Januar 2017

Gewohnheiten....

"Gelassenheit kann man lernen.

Man braucht dazu nur Offenheit,

Motivation,

ein bisschen Ausdauer

und vor allem die Bereitschaft,

sich von den alten,

eingefahrenen Bahnen zu lösen,

in denen unser Denken

und Handeln sich häufig bewegt."

- Ludwig Bechstein -
 
für diesem Winter die Deko im Garten hängen gelassen.
Ja, ja,
die lieben Gewohnheiten.
Seit Jahren versuche ich immer wieder mal,
 die eine oder andere zu knacken.
Ich glaube begonnen hat es,
als ich in einer Zeitschrift las:
Es tut ihrer Gehirnhälfte gut wenn sie bestimmte Gewohnheiten ändern.
z.B. die Bettseite wechseln.
Gelesen - gesagt - getan!
Na,
 so einfach war es nicht gerade,
 meinen Schatz davon zu überzeugen.
Doch Schlussendlich wurden die Matratzen getausch,
sowie das Bettzeug.
Ich schlief als einzige wie ein "Herrgöttchen".
Schatz so mittelmässig.
Am meisten Mühe hatten die Hunde.
Schliesslich lag nun neben dem Bett der jeweilig falsche Hund.
Was tun?
Na klar -
auch sie wurden in das "Veränderungsprogramm" mit aufgenommen.
Die ersten Abende waren echt etwas Chaotisch.
Jeder Hund legte sich auf seine übliche Matratze.
Dann wurde ausgewechselt.
Was für ein Durcheinander im Schlafzimmer.
Und das alles wegen der einen Gehirnhälfte.
Oder besser gesagt eines Professors aus Schweden...
oder war es Japan?
Egal!
Er musste egal aus welchem Land
und obwohl nicht anwesend
(das hätte noch gefehlt - hahahaha)
den Kopf hinhalten.
 
Und wenn du nun denkst,
 die Geschichte mit dem Bett seit das einzige was verändert wurde.
Nein - Nein!
Es wurde der Essplatz getauscht.
Abends der alt eingesessene Platz vor dem TV
und noch einige Kleinigkeiten.
Na gut!
Ich kann sagen:
"Es war mal was anderes
und hat auch Spass gemacht."
 Aber man hat es dann gesehen
und als die Hunde dann endlich,
 wie selbstverständlich,
 sich Nachts auf ihre "neuen" Plätze legten,
gestanden wir uns ein:
"Das haben wir nun erlebt
nun ist Schluss damit.
Wenn nicht uns,
dann wenigsten den 4Beinern zu liebe.
(Augen zwinker)
 
Und....
mit diesem Entschluss schlich sich wieder,
 die so bequeme Gewohnheit ein.
Legt sich Nachts mit mir auf die immer noch selbe Seite,
schläft und erholt sich von anderen,
wichtigeren Änderungsstrapazen,
die mir so hin und wieder in den Sinn kommen. 
 
Kommentar veröffentlichen