Mittwoch, 25. Januar 2017

gut gemeint...

Wer kennt den Spruch nicht?
 

"Es war doch nur gut gemeint"

 
gefolgt von

 

"Ich wollte doch nur das Beste"

und wenn du dich nun wegklicken willst,
weil du den Satz so was von satt hast...
so kann ich Dir das nicht verdenken.
 
Doch es gibt noch ganz andere Sätze:
 

"Manchmal kommt es ganz anders als man denkt"

und so ist es auch mit der heutigen Geschichte.
Denn die hat weder etwas mit Vater, Mutter und Erziehung zu tun
 und trotzdem passen diese 3 Sätze  auch hier.
 
Aber nun mal von Anbeginn.
Letzten Winter gaben wir Unsummen für unsere Gefiederten Gartenmitarbeiter aus.
Sie frassen uns Buchstäblich die Haare vom Kopf
oder besser gesagt ein Loch in die Geldbörse.
Aber nach Jahrelanger Winterfütterung,
 brachte ich es nicht übers Herz einfach damit aufzuhören.
Die armen Vögelchen mit den süssen Knopfäuglein,
 sassen nämlich sobald nichts mehr im Futterhaus vorzufinden war,
mit einem erbärmlichen Gesichtsausdruck auf meinem Sims.
Gut ich gestehe,
manche machten auch eine fordernde Miene.
hahahaha!
 
Nach ein paar Wochen der Fütterung sassen bis zu 40 Finken,
unzählige Meisenarten, Specht, Eichelhäher und Co im Garten.
Alle mit einem riesen Hunger.
Sie waren auch alle gut genährt,
so dass wir uns gestehen mussten,
die sind nicht aufgeplustert wegen der Kälte,
nein -
die sind DICK!
gröhl!
Etwas zu viel auf den Rippen.
(Wie ich - grins)
 
In diesem Winter genau das Gegenteil,
2 Finken und eine Handvoll andere Flattermänner und -frauen,
Wo sind die nur alle abgeblieben?
 
Ununterbrochen kam auch ein Amselpärchen.
Wenn das Futter zur Neige ging sassen sie vor dem Fenster
und guckten rein,
ob wohl die kleine, mollige Frau endlich käme um Nachschub aufzufüllen.
Sie zeigten sich frecher als andere,
verschoben sich nur wenige Schritte wenn man raus kam
und waren oft auch noch unter dem Häuschen,
wenn man einen Schritt davon entfernt stand.
 
Grund einen Ideen Blitz aufleuchten zu lassen,
man könnte doch....
ne - ich lass es sein.
Ich werde sie nicht Handzahm antrainieren.
 
Zum Glück hielt ich mich daran,
denn es reichte schon so aus.
So nach dem Moto die Geister die ich rief.
Plötzlich erschien nämlich Amselmann Nr. 3 auf der Bildfläche.
Eine Menage a trois, geht selten gut.
schmunzel!
Amsel Nr. 1 versuchte nun den ganzen Tag Amsel Nr 3 zu verscheuchen.
Nicht schön.
 
Nicht besser wurde es als Amsel Nr. 4 & 5 erschienen.
Der Apfel wurde vom Vogelhaus gerissen
und Egozentrisch mit Drohgebärde zerrupft
Dann Nr. 6
Den Ganzen Tag Streitigkeiten trotz genügend Futter.
Das ging mir gehörig auf den Sack
(wenn ich das mal so salopp sagen darf)
 
Der Apfel am Futterhäuschen war Jahrelang kein Problem.
Nun wurde er zum Streitgegenstand.
Ob daher wohl das Wort "Zankapfel" herrührt?
hihihihi
Umso weniger Rosinen in der Futtermischung,
umso mehr flogen die Federn.
Es wurde aufgeplustert,
mit den Flügeln geschlagen,
einander verfolgt
und andere Vogelarten genauso Hartnäckig vertrieben,
so wie die Eigenen.
 
Mittlerweile sassen sie wie kleine Generäle,
auch in der Futterrinne des Vogelhauses
oder auf Nachbarsbaum.
Wehe es bewegte sich was,
so wurde es sofort angeflogen.
Ein andere auf dem Apfel,
mit gespreizten Flügeln als wäre er festgefroren.
Nein - war er nicht.
es war "Meins"
ääähhhh!
"SEINS"
 
Mein Bild,
 der am Abend schön singenden und friedlichen Amseln,
kam nicht nur ins wanken,
nein - es wurde zerschlagen.
Als sich dann eine Katze der Fütterungsstelle näherte,
merkte ich wie ich den Gedanken,
"nimmt sie eine Amsel,
ist vielleicht mal Ruhe"
ganz rasch Beiseite schieben musste.
Ich die gerne Frieden hält.
 
Krieg vor dem eigenen Fenster
 
Da machte ich in meiner aufkommenden Verzweiflung,
folgende Überlegung.
Wenn es genügend für alle hat,
sprich an verschiedenen Stellen Futter gestreut wird,
Neutralisiere ich bestimmt dieses Verhalten.
Das wurde auch gemacht.
Genügend Rosinen, Nüsse und Apfel ausgelegt.
 
Ok
 
Wie du weisst,
 wurden die Tage bisher nicht wärmer,
im Gegenteil.
Der Schnee liegt seit Taaagen.
Es bläst ein eisiger Wind.
Vielleicht auch der Grund warum dann plötzlich
Amsel 7 & 8 von irgendwo her,
 ebenfalls in meinem Garten mit stritten.
Ok
Ich rede es mir schön!
Du hast recht.
 
Heute Morgen...
Der Rollladen ging hoch...
draussen noch etwas dunkel
sah ich rund um das Futterhaus
10 Sitzende, flatternde, streitende
na - rate mal...
 
Nach einigen Minuten,
 hüpften 2 Amseln mit Drohgebärde vor dem Fenster hin und her.
Es galt unserem Hund,
der dort friedlich lag.
Der Film die Vögel kam mir in den Sinn.
 
Hiiiiiiiiilfeeeeeeee!!!

Dabei wollte ich doch nur das Beste!

Es war doch nur gut gemeint!

Oft kommt es anders als gedacht!

Hiiiiiiiiiilfeeeeee!
 
Als ich mit dem Hund durch den Garten zum Tor ging,
sah ich nicht nur Amselfüsschen Spuren,
 sondern auch Blutspuren.
Die hacken sich tatsächlich blutig.

Es reicht!

Kein Stress mehr!
Wer sich nicht zu benehmen weiss,
bekommt nichts mehr zu futtern.
 
Ab jetzt gibt es weder Rosinen,
noch Apfel.
Der übliche Speiseplan aus Nüssen und Kernen
wird es hoffentlich richten.
Die darin vorhandenen,
 wenigen Trauben werden rausgesucht.
Basta!
 
Wer weiss?
Vielleicht haben wir dann endlich wieder Ruhe im Karton.

Frieden!

Ich will Frieden!

Peace!

Pace!

Paix!

Shalom!

Paz!

Mir!

 
(Fortsetzung folgt)
 
Übrigens!
die Aussage:

"Frei wie ein Vogel"

muss auch neu überdacht werden!!! 

Kommentar veröffentlichen