Sonntag, 26. Februar 2017

Grippe...

Auf meinem Teebeutel heute Morgen stand:
 

"Was das Leben dir an Erfahrungen schenkt,

kannst du vielleicht nicht ändern.

Wohl aber was du daraus machst!

Vertraue auf dein gutes Bauchgefühl

und finde deinen Frieden

mit wohlschmeckendem Honigbusch und Zimt."

 
Meine Erfahrung im Moment
oder besser gesagt seit über 14 Tagen...
 
2 Grippen in Folge.
und das...
wo ich doch diesen Winter so stolz war,
weil ich mal ohne solche Anhängsel klar kam.
 
Und nun...
mmmmhhhh!
 
Es ist richtig!
Ich kann es nicht ändern.
 
Was ich daraus mache?
Im Bett liegen.
Zwischendurch auf stehen,
 um den Kreislauf in Schwung zu halten
und z.B. am Blog zu schreiben.
Nase zu spülen.
Tee zu kochen
zu spüren ob es mir so etwas besser geht.
oder mal wieder mein Wohnzimmer zu sehen.
 
und?
Im Moment...
 im Geiste jammern.
Hallooooo!
Das darf auch mal sein!
Muss sogar!
Denn ich finde wenn man es nicht übertreibt
und nicht in ein chronisches Selbstmitleid verfällt,
dann ist doch alles ok.
 
hahahahaha!
 
Warum sollten wir denn sonst wohl diese Möglichkeit erhalten haben?
Grins!
 
Lieber Teebeutel,
auf mein Bauchgefühl kann ich im Moment nicht wirklich gut hören.
Ehrlich gesagt möchte ich auch nicht,
denn das erklärt mir andauernd,
 das trotz positiver Haltung,
 die Sache in 2 Tagen noch nicht gegessen ist.
Ausserdem funkt mir andauernd der Brummschädel
oder der rebellische Husten dazwischen.
Und das Fieber liess mich gestern Abend im Badezimmer,
im Handtuchmuster...
lauter kleine Totenköpfe sehen.
(in Wirklichkeit ist es ein Orientalisches Ornament)
 
Sehe ich es aus einer anderen,
 einer guten Perspektive...
so ist das schon fast kreativ.
Ich meine das mit der neuen Wahrnehmung.
(Ohne Drogen - nur 5 Globuli Bryonia)
hahahahaha
 
ausserdem ist das immer noch besser,
 als wenn mein Magen und Darm sich auch noch dazu gesellen würden.
So wie vor kurzem.
Die haben sich doch tatsächlich nach 5 Tagen besonnen
 Gott sei Dank,
ihre Jobs in Normalmodus wieder aufzunehmen.
 
(ups!
So genau wolltest du es wahrscheinlich nicht wissen.
Nun ist es aber schon raus!
hahahahaha!)
 
Also schnell andere Bilder projizieren.
 
Meine Hündin ist die Beste Krankenbegleiterin.
Liegt sie doch treu in ihrem Bettchen neben unserem Bett
und passt sich dem Ungewohnten an...
als hätte sie noch nie was anderes gemacht.
 
Nun noch mal zu dir - lieber Teebeutel,
gesagt sei:
"meinen Frieden finde ich,
wenn dieser Spuk vorbei ist."
Wenn man die Sonne nicht so gut verträgt,
lässt man sie Schattenbilder zaubern.
 
Klinkt sich heute Herr Mondphase noch mit ein,
rät dieser am 26.02.17

"Bester Tag des Jahres um mit alten Gewohnheiten zu brechen!"

Na da haben wir`s...
diesen Satz schiebe ich nun ganz ungewohnt weiter
und appelliere an meinen Grippebefall...
(was für ein Wort - hahahaha
 fast wie Flohbefall beim Hund grööööhl!)
 
Mach dich vom Acker!
(liebevoll aber eindringlich gemeint - zwinker!) 

 
Geht es dir im Moment auch nicht so prickelnd?
So wünsche ich Dir von Herzen gute Besserung
und ALLEN ...
alles Liebe.
Kommentar veröffentlichen