Montag, 6. Februar 2017

Ingwer Tränen

Heute Morgen stellte ich mir echt die Frage:
 
Wird Youtube eines Tages mein Untergang sein?
 
Nicht genug das ich schon selbst viel Fantasie besitze...
Der Internet Kanal kurbelt diese noch zusätzlich an.
Ich kann es nicht lassen diesen immer wieder zu besuchen
und mir ein Quantum an Inspiration zu holen.
 
Tue ich dies vor der Bettruhe,
kam es schon mal vor,
dass ich mich nach einer 1/2 Stunde wieder aus den Federn schlich,
um irgendwelche Notizen zu machen.
Schliesslich sollen meine Gedankenblitze nicht im Nirvana verschwinden.
Auch hab ich schon Nachts gebastelt anstatt zu schlafen.
Ich gebe zu,
 ganz lange Zeit mit einem Kritzelheft neben dem Bett,
geschlafen zu haben.
Denn...
 auch das gestehe ich...
 selbst im Schlaf bin ich kreativ.
So ist das eine oder andere "Werk" im Traum entstanden.
 
Gäbe ich mir eine Bezeichnung für mein Kopfinnenleben,
würde ich den 
Creaholik oder ähnlich benennen.
 
Doch zurück zu heute morgen.
Im Kühlschrank entdeckte ich noch eine grosse Ingwerwurzel.
Ok - es ist sowieso Zeit wieder einen Sirup anzusetzen.
Doch damit wäre nur knapp die Hälfte der Knolle aufgebraucht gewesen.
Da kam mir die Idee
"Mal rasch gucken,
 was Youtube so unter Ingwer Bonbons im Angebot hat"
 
Ganz rasch war was ansprechendes
und so wurde es versprochen "einfaches" gefunden.
Eigentlich mag ich keine Bonbons.
Aber mein Schatz.
Also ran an den Speck
Mach ihm ne kleine Freude.
 
Im gewohnten Singsang Ton lullte mich die Dame im Video in ihr Projekt.
"ok! man mache einen Sud aus verschiedenen Kräutern,
das ist ja nun nicht allzu schwer"
so dachte ich.
"Aber diese Kräuterauswahl klingt etwas zu eintönig"
Da war er wieder der kleine "Andersmacher" in mir.
hahahaha!
Es gibt nichts was ich nicht verändere.
Wenn ich eine Anleitung vor mir habe,
wird es selten so wie angegeben gemacht.
Es heisst doch immer man soll mit dem Herzen handeln.
Eben - genau das tat ich:
"Da nehm ich doch noch etwas Frendschaftstee mit dazu
und noch etwas.....mmmmmhhhh!
Wird bestimmt lecker"
versuchte ich meine Unsicherheit zu beschönigen,
denn meine Extras waren schon im Topf.
 
Parallel blubberte der Sirupsud fröhlich vor sich hin.
"Ok!"
brummte ich vor mich hin
"Ok"¨
Nochmals - hihihihi
"und nun das Ganze einkochen lassen bis es eine dickliche Masse ist.
Ach! das wird ja noch etwas dauern.
Rühren und telefonieren kann ich doch kombinieren."
Und schon wählte ich die Nummer meiner Freundin.
 
Das Neueste der vergangenen Woche wurde ausgetauscht,
dann über meine Bonbons geredet
und dann...
"Uuuuups!
Warte rasch Bitte"
Telefonhörer hingelegt und Pfanne vom Herd
"hier bin ich wieder"
säuselte ich mit etwas hoher Stimme
"Was nicht gut?"
Fragte mein liebes Gegenüber
Du weisst das,
 eine echte Freundin spürt jede Veränderung in deiner Stimme.
 
Ich antwortete:
"Ich kann nicht sagen,
ob gut oder nicht...
zuerst wollte es nicht eindicken,
jetzt ist es...
mmmmmhhhh!
Mist!
die Masse ist glaub ich zu dunkel
und es riecht so komisch"
 
Wir lachten Beide.
Ich eher aus Verzweiflung.
Unterdessen hatte ich schon angefangen mit einem Löffel,
die Masse auf ein Backpapier in Punkteform tropfen zu lassen.
Wie genial -
auch das ging mit Hörer am Ohr.
"ich weiss nicht ob das was wird?
Wobei die Punkte sehen hübsch aus."
 
Mit einem Fingertipp machte ich eine Probe auf einem Bonbon Punkt.
"Ok! es klebt - hahahaha!"
Wieder gelächter
"Oh Gott!"
Nun fing die Ganze Masse total einzudicken.
 
"Moment"
ich legte den Hörer nochmals beiseite
und dafür die Pfanne wieder auf die warme Herdplatte.
"Bin wieder daa aa!"
Sang ich
"ich glaube das klappt mit dem Rest nicht mehr.
Die Masse ist glaube ich verbrannt?
Zumal ich so viel davon habe,
damit könnte ich die ganze Küche voller brauner Punkte verzieren."
Wir lachten wieder
"Was machst Du nun mit dem Rest"
fragte meine Freundin vorsichtig
"Ach weisst du was?"
entgegnete ich
"Den gebe ich nun ganz spontan in den kochenden Ingwer Sirup,
kann wohl nicht so verkehrt sein."
Meine Freundin kriegte sich nicht mehr ein
"Du bist eine lustige Nudel
und immer eine Lösung parat."
 
"Uiuiuiui!" (ich)
 
"Was ist passiert?"
 fragte meine Freundin
"die Masse ist nun sooo dick,
zieht nur noch Fäden
und bekomme den Löffel fast nicht mehr raus.
Überall klebrig.
Ich muss auflegen,
nun brauche ich beide Hände."
 
Echte Freundinnen spüren auch wenn es Zeit ist ein Gespräch zu beenden.
hihihihi!
Deshalb war unsere Verabschiedung entgegen anderen Malen,
 Kurz und knackig.
 
"Oh Je!
Mein Gott!
wie zäh nun alles ist
und alles sooooooo klebrig von der Zuckermasse..."
Ich schob diese nun rasch in den kochenden Sirup
und dann ab mit der Pfanne in die Spüle.
Wasser drauf.
 
Seelig rührte ich den Zuckerteig im Sirup umher
und konnte zugucken wie der Klumpen immer kleiner wurde.
"Das wäre geschafft"
ich schnaufte erlöst tief aus.
"Das war meine erste und letzte Bonbon Episode,
denn so prickelnd war das wirklich nicht.
Eher etwas stressig"
 
Nun musste ich nur noch die Schlacht aus Töpfen,
Löffeln und Zuckerresten beseitigen.
Leichter gesagt als getan,
Der eine Löffel klebte dermassen in der Pfanne fest,
dass ich ihn keinen Millimeter mehr bewegen konnte.
Kochendes Wasser tat dem einen Abbruch
 und löste auch den überall vorhandene Zucker auf
und weg.
 
Die unterdessen getrockneten Bonbonpunkte
 wurden vom Backpapier gelöst
und in Puderzucker klebefrei gemacht.
Alle in eine hübsche Cellophan Tüte verpackt
und mit einen bunten Bändel zusammen gebunden.
Grad war mit dieser Tätigkeit,
ein Stückchen heile Welt in meine Küche eingezogen.
 
Alle Utensilien gereinigt
und versorgt.
Den Sirup in bunte Flaschen abgefüllt.
Die Bonbon Tüte mit
"Ingwer Tränen" beschriftet.
(hätte eigentlich Schweissperlen drauf schreiben sollen - hahahaha!)
So hätte nun niemand mehr geahnt,
dass es vor wenigen Minuten noch ausgesehen hat,
als sei eine Bombe explodiert.
 
Zu Guter Letzt vom Sirup und den Bonbons probiert.
"mmmmmhhhh! wie lecker - Super!"
Nach diesem Zucker, Klebe, Schwitz und uff Marathon,
klopfte ich mir Gedanklich grad auf die Schulter
und erwischte mich dabei wie ich dachte:
"Unter dem Strich war es nun doch nicht so schlimm.
Wie wäre es,
wenn ich mich das nächstes Mal an Fruchtbonbons versuche?"
Kommentar veröffentlichen