Sonntag, 19. Februar 2017

Mobil? Niemals!

Wenn ich mich zurück erinnere,
 wie ich mich vor Jahren mit allen Mitteln dagegen gewehrt habe,
 ein Handy mein Eigen zu nennen.
Meine Ausreden dazu wären Hörspieltauglich gewesen.
Ein Witz!
 
Eines Abends,
 als ich ins Bett schlüpfen wollte,
 lag auf meinem Nachttisch ein hübsch verpacktes Geschenk.
Die Freude war erst gross.
Auf beiden Seiten des Bettes
ahahaha!
 
Nach kurzer Zeit,
 strahlte nur noch einer wie ein Honigkuchenpferd.
Das andere Gesicht zog eine Flappe.
Das glückliche war nicht meins!!!
Das sei hier erwähnt.
Denn ich hielt ein Mobiltelefon in den Händen.
 
Meine Unterlippe schob sich trotzig nach vorn
und....
"hab ich Dir nicht gesagt ich wolle keins?
Ich brauche keins?
und ich fühle mich nun echt überrumpelt."
waren meine etwas...
na sagen wir mal...
etwas angespannten Worte.
Im übrigen passend zu meiner Miene.
 
"Na gut!
dann lässt DU es halt,
verkaufst es -
oder schmeisst es weg."
Antwortete Schatzi im ruhigen Ton.
Seine Augen hingegen waren etwas frostig.
 
Ok!
 
Tage vergingen.
Das Paket wurde bis dahin nicht angefasst.
Ach doch!
Um bei der Wahrheit zu bleiben...
es verschwand in den Nachtkasten.
Doch, nur weil man -
Sorry!
ICH - es nicht sehe,
ist es trotzdem noch da.
 
Schatzis Geschenke Attacke ärgerte mich insgeheim.
Er tat wie Tulpe.
Ich ebenfalls.
Es war kein Thema zwischen uns.
So als wäre nie was gewesen.
 
Eines Nachmittags...
Ich erinnere mich als wäre es Heute,
da drückte sich die Weibliche Neugierde ganz schön fies,
einfach in den Vordergrund.
Zuerst versuchte ich mich mit irgendeiner Tätigkeit abzulenken.
Doch was soll ich sagen?
Dieser Nachmittag war sooooo lang.
Die Zeit verging einfach nicht
und es dauerte noch bis Schatzi von der Arbeit kam.
 
Da!
Ein Griff zum Paket.
Mmmmmhhhh!
"Ich kann ja mal die Betriebsanleitung lesen."
Dache ich.
 
Schnapp!
die Handy Mausefalle hatte sichtlich hörbar geklickt.
Aber ich wollte doch nicht überall
 und immer erreichbar sein!
Muss ich ja auch nicht!
Meine Unterlippe schob sich bestimmt bei diesem Gedanken,
 ein ganz klein wenig trotzig nach vorn.
 
Abends empfing ich Schatz freudig
und erzählte ihm nach einer kurzen Anlaufphase,
was ich mit SEINEM Geschenk alles anstellen kann.
(und Leute - das war um einiges weniger als Heute)
 
"Ok!"
Meinte Schatz mit einer etwas
"ich habs ja gewusst" Haltung.
(was mich schon wieder etwas.... grrrrrr!)
 
Was unbedingt erwähnt werden sollte,
dieses Ok vom Schatz war sein Einstieg in seine neue Anschaffung.
Einige Wochen später kaufte er sich sein erstes Neues Mobiltelefon.
Ist das nicht süüüüüss?
Also ich meine, wenn man es so sieht wie ich.
 
Heute morgen kam mir dieses Erlebnis in den Sinn,
als ich mit meinem Handy (wieder einmal) eine Fotomontage kreierte.
Was sage ich?
Mit etwa 5 verschiedenen Foto Bearbeitung Apps entsteht ein Bild.
Eines von unzähligen in den letzten Jahren.
ICH LIEBE ES!
Bilder nach meinen Wünschen zu gestalten
und hätte ich das Handy damals nicht bekommen...
Na du weisst schon...
Ja genau!
Dann gäbe es wohl keine solchen Bilder.
 
Und um die Geschichte fertig zu erzählen.
Hin und wieder..
 gab es in den vielen vergangenen Jahren,
 einige Reibungspunkte rund um das (mein) Mobile(s) Telefon.
Weil ich nicht immer und überall erreichbar bin.
Vergesse es unzählige Male
und lebt immer Lautlos.
Manchmal denke ich:
"Hätte es keine Kamera,
wäre es wahrscheinlich im Nachtkasten.
In einer,
seiner Box
und würde dort einen lebenslangen Dornröschenschlaf träumen."
 
Du siehst auf der Handy Fotomontage:
Meine Kamelien vom Küchenfenster.
Ein Feld in der Morgensonne von Heute.
Einen angefrosteter Plastik Vogel aus dem Garten.
Die Katze meiner Nichte (über die der Vogel lacht)
und eines meiner Lieblingssprichwörter von Mark Twain.
MEIN PRÄSENT AN DICH!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kommentar veröffentlichen