Mittwoch, 26. April 2017

Tessiner Clown (4. Teil)

Fortsetzung vom 25.04.2017
 
Unterdessen sind seit der Aussage von Daniela über 3 Jahre vergangen.
Einmal mehr sass ich im Behandlungszimmer meines Hausarztes.
Unser Gespräch drehte sich um die Nebenwirkungen des Medikaments,
 welches mir von 2001 - bis Ende 2010 gespritzt wurde.
Erneut steht es seit dem letzten Jahr im Frühling wieder auf meiner Liste.
 
"ich war einst so schlank"
sagte ich zu dem mir vertrauten Mann mit Doktortitel.
Dabei hob ich den Zeigefinger in die Höhe
und meine Stimme bekam was klagendes.
"Und seit der Verabreichung dieser Medikamente bin ich so."
Dabei zeigte ich auf mich
und blies die Backen auf.
 
Es ist war - ich wurde ziemlich Übergewichtig.
*schmoll*
 
"Ich fühle mich einfach nicht wohl.
kann ich da nichts tun?
Meine Gynäkologen haben gesagt,
ich müsse mich damit abfinden.
So lange ich auf DIESEN Medis sei,
sei Hopfen und Malz in Punkto Gewichtsreduktion verloren."
 
Ich war so traurig
und dementsprechend bestimmt mein Blick.
Denn mit dem Satz:
"Finden sie sich damit ab
und seien sie froh,
dass es nun seit Jahren immer das selbe,
zu viel Gewicht ist
und nicht noch mehr ansteigt..."
Damit wollte ich mich nicht arangieren.
 
"Nein Du musst dich echt damit abfinden.
es steht ja auch ausdrücklich auf dem Beipackzettel"
sagte mein Vertrauter Arzt,
 mit dem ich seit Jahren ein Freundschaftliches Du pflege.
 
"Den habe ich nie gelesen,
will mich doch nicht unnötig verrückt machen."
Das war natürlich wieder Typisch.
hahahahaha!
Mein Gegenüber schmunzelte.
 
Doch ich weiss,
 geschriebenes und gesagtes vor allem im Negativen Bereich,
brennen sich auf der Gehirn Festplatte Ratzfatz ein
und können das Tun und Handel manipulieren.
Deshalb schütze ich mich mit nicht lesen selbst.
 
Doch wenn dir ein Arzt nach dem anderen bestätigt,
"Sie können eine Gewichtsreduktion nicht erlangen."
Dann glaubt auch die Nicht Beipackzettelleserin dies irgendwann.
 
So doof!
ah!
da schleicht sich doch gleich der Lieblingsausdruck meiner Pubertät Zeit in den Text!
hahahahaha!
 
Übrigens!
Geil!
war die zweitbeliebteste und oft benutzte Aussage.
hahahaha!
und wenn ich nun weiter erzähle,
 könnte ich diesen ebenso benutzen.
Denn Danielas Worte kamen erneut zum Zug.
Auf der Suche nach meiner eigenen Wahrheit,
 passierte nämlich folgendes.
 
Zu Beginn dieses Jahres genau am 01.01.17
beschloss ich...
ja ich...
und kein Arzt!
Meinen Pfunden Adieu zu sagen.
Ich legte mir einen Plan zurecht.
Nur mit einer kleinen Vorwarnung an meinen Mann,
für den ich weiterhin kochte wie bisher.
Und ganz wichtig,
ohne Vorstellung von einer bestimmten Zahl
um mir nicht zu viel Druck zu machen.
 
So kam es,
wie es kommen musste.
Ich liess den sonst beigefügten Zucker in jeglicher Form weg.
Also gar keine Süssigkeiten mehr.
Vor allem auch nicht die künstlich gesüssten Schweinereien.
hahahahaha!
 
Zu Beginn,
etwa einen Monat lang benutzte ich Ahorn- oder Agavensirup. 
Da ich aber plötzlich immer mehr in meine Tee`s,
Müsli und anderes gab,
musste ich mir laut und deutlich zugestehen,
"Ich bescheisse mich selbst.
Kein Zucker heisst kein Zucker"
Nachtigall ich hör dir trapsen. hihihihihi!
 
Und so begann eine straffe Selbstkontrolle ,
in dem ich alles aufzuschreiben begann was ich esse
und mein Menu noch bewusster zusammen stellte.
Dazu schreibe ich in eine hübsche Agenda,
 deren Benutzung richtig Spass macht.
 
Mein Hungergefühl wurde immer weniger,
mein Magen kleiner,
demzufolge die Portionen ebenso.
Frisch geschnippelter Fruchtsalat,
 ersetzt 1x am Tag das Süsse.
Und was soll ich sagen.
Ich esse alles
bis auf gesüsstes.
HALT!
Doch - am Sonntag gibt es zum Frühstück Konfitüre oder Honig.
Aber das ist dann auch alles.
 
Das aller Beste!
Das aller aller Beste!
Das Geilste!
hohohoho!
 
ich habe mich heute,
nach dem Stand der Waage....
um etwas mehr als 10 Kilo reduziert.
 
Ich schlafe besser!
Fühle mich fitter
Habe nicht mehr konstant Hunger
und die Lebensmittelaufnahme beschränkt sich auf 3 Mahlzeiten
und nicht auf hier ein bisschen und da ein bisschen,
nach 2-3 Essensrationen.
Mein von den Medis entwickeltes stetiges Hungergefühl ist verschwunden
und erscheint nur noch kurz vor der Essenszeit.
 
Nun sag selber!
Wie geil ist das denn!
hahahahaha!
Sorry der nochmalige Ausdruck,
aber es gab im Moment nichts passenderes.
 
Interessiert zu erfahren was ich so esse?
Und was sonst noch passierte?
dann liess morgen weiter!
Kommentar veröffentlichen