Donnerstag, 31. August 2017

Erna Stubenfliege

Da lag ich bis Vorgestern mit den Symptomen einer Infektion im Bett,
schluckte artig meine Medikamente
und wartete darauf,
das die Genesung freundlich strahlend die Türe öffnen würde.
Sagen würde:
"Halli hallo es ist vorbeiiiii eiiiiiiii!"
 
Vielleicht kennst Du das auch,
wenn es Dir bei einer Krankheit besser,
jedoch noch längst nicht gut geht.
Du so rumhängst.
Ältere Semester sprechen dann Symbolisch von:
"Zu schlecht um zu leben,
zu gut um zu sterben."
 
Wenn Du in so einer Phase bist,
dann trippelst Du unter irgendwelchen Ausreden,
 immer wieder mal aus dem Bett,
ähnlich einem Kind,
das Abends zu Bett gebracht wird.
Damit der Startkopf des "noch 1000 zu erledigen" Marathon gedrückt wird.
Pinkeln - Trinken - Hunger und so der restliche Pipapo...
Auch hier weisst du ziemlich sicher von was ich spreche...
hahahaha!
 
Also bis Vorgestern war jede noch so kleine Abwechslung willkommen.
Alle bereit gelegten Hefte und Bücher hatte ich durch.
Ins Internet konnte und wollte ich nicht.
Liegen war nicht mehr so bequem,
Besuch war nicht zu erwarten.
Es war tooooooot langweilig...
gäääääähhhhhn 
und Freunde - wenn man liegen muss...
dann ist das was anderes,
 als wenn man liegen darf.
Also kurzum - Alle Möglichkeiten in diesem Fall,
waren wie ausgequetscht.
Wie eine Tube Mayo...hahahaha!
 
DA!
Auf dem Weg aufs Klo (zum x-ten mal - hihihihi) entdeckte ich,
 tiefseufzend bei einem Blick durchs Flurfenster ins Freie,
auf meiner auf dem Sims stehenden Druse (Stein mit Kristallen)
eine kleine Fliege.
Rasch holte ich mein Handy - setzte mein 9.95 sFr. Makroklipp drauf
und begann zu knipsen.
 
Das Zwiegespräch das daraus entstand, zeige ich Dir hier...
 
Sie: "was guckst Du? Noch nie ne Fliege gesehen?"
Ich: "Doch klar, nur von so Nah...eigentlich noch nie.
Ich muss unbedingt ein paar Bilder von Dir machen."

Sie: Ok! Aber halt - halt - halt... muss mich noch rasch hübsch machen.
Ich: "Ach! Nicht nötig - schliesslich bist du eine Fliege und kein Modell."

Sie: "und ob ich ein Modell sein kann. Guck ich stell mich nun super elegant hin."
Ich: "hahahaha! Ja - seeeehr elegant - so Breitbeinig wie ne Russische Dampflock."

Sie: "Ok - Dann ist vielleicht von der Seite etwas Vorteilhafter?"
Ich: "Oh ja - so setzt Du dich super in Szene.
Was für schöne Augen und Flügel du hast."
Sie: "Na auch wir haben ausser lästig sein Talente - kicher!
Also hör mal - ich muss nun, leckeres für mein Rüsselchen suchen.
Tschüüüüüüüüsssss!"
 
Du siehst hier 4 Fotos von einer ganzen Armada von Bildern,
welche ich von Erna Stubenfliege geschossen habe.
Es war so spannend und es sah echt so aus,
als würde sie posen.
 
Sie war DIE Abwechslung und eines ist klar -
 ich kann seit dem Moment,
 keiner Fliege mehr was zu leide tun. 


Mittwoch, 30. August 2017

Pflege...

"Man erlebt immer wieder Enttäuschungen,
aber man lernt auch immer besser damit umzugehen."
 
- Marquis de Sade -
 
Alte Denkmuster aufbrechen, wie dieses Grün den Asphalt...
das ist Möglich!
 
 
Und A - ist EINE Enttäuschung nicht gleich der Beginn einer Pechsträhne
und B - Geht es mir gut, heisst das nicht...
dass das Pech um die Ecke wartet um zuzuschlagen.
 
Die Aussage:
"Es ging mir halt zu gut,
drum musste ja was Schlechtes kommen."
 
Oder
"Damit es mir nicht zu wohl wird,
kommt nun wieder was Negatives."
 
Wurden vor Jahren aus meinem Denken gelöscht.
Seither kann ich das Leben noch mehr geniessen.
Denn solche selbst konstruierte Bremsen, Fallensteller und "Runterzieher",
braucht kein Mensch.
 
Das es gilt das Positive zu pflegen.
 


Dienstag, 29. August 2017

Besserwisser...

Bin immer wieder erstaunt wie manche Menschen im Umgang mit anderen,
ungefragt, immer wissen was für andere geschickter, vorteilhafter und besser ist.
Obwohl sie selbst,
ohne Abstriche und Unmissverständlich
 so genommen werden wollen wie sie sind.
 
HAHAHAHA!!!
 
Eine Taktik von Oben um mich zu testen?
(Lieber Gott - DAS, ist nicht wirklich immer Lustig)
 
GRÜBEL!!!
 
Ein Test -
ob ich nach einer wohlplatzierten Spitze
oder Kommentar kippe?
So ganz nach dem Motto,
 ändert sie für jemanden ihre Haltung,
Ihre Wahrnehmung oder Einstellung?
Das Körper-, Geist und Lebensgefühl?
Oder bleibt sie sich treu?
Auf ihrer Spur?
Lässt sie sich verunsichern
und schmeisst sie gar alles über den Haufen?
 
(Vielleicht spielt da auch noch ein Teufelchen mit)
 
HAHAHAHAHA!!!
 
Na! Seh ich es einfach einmal mehr als eine Art Brettspiel,
bei dem ich auch nicht erklären muss,
 warum ich welchen Zug mache.
Am Schluss steht es wohlbehalten am Ziel an zukommen.
 
Warum beim würfeln 6 - 4 oder 3 Augen blinken.
Es ist dann so gegeben wie es mir aus der Hand fiel.
Ich gehe den Weg mit meinen Mitspielern am Tisch,
obwohl ich für mich alleine gewinnen muss.
Ohne jemanden zu schädigen,
klein zu machen oder argwöhnisch zu sein.
 
ICH GEHE MEINEN WEG 
 
Egal welche Einwände ausgesprochen werden,
oder Feedback`s man mir zu spüren gibt.
Das weil ich für mich die Einzige bin,
die, die daraus resultierenden Konsequenzen tragen muss
und schlussendlich kann!
 
Das Spiel des Lebens hat viele Mitspieler
und jeder hat seine Berechtigung.
Seine Haltung und Idee.
Also akzeptiere ich es,
dass es auch Besserwisser und.... 
noch Besserwisserische -
mehr noch...
sogar Klugscheisser gibt.
*liebevoll gemeint*
 
HAHAHAHA!
 
Unter dem Strich
oder
am Ende...
ES GIBT FÜR ALLES EINEN GRUND
(das hat Mama schon immer gesagt
- ich winke Dir grad zu 😉)

Montag, 28. August 2017

Still...

"Unsere grössten Erlebnisse sind nicht unsere lautesten,
sondern unsere stillsten Stunden."
 
- Jean Paul -
 
Eine neugierige Duftpelargonien Blüte.
Sie ist kleiner als dein Daumennagel




Sonntag, 27. August 2017

Wohlleben...

"Hey!"
Dachte ich:
"Das ist ja genau wie ich es mache!!!"
 
Denn auf meinem heutigen FLOW Kalenderblatt steht geschrieben:
"Wir können nicht alleine mit Willenskraft unser Verhalten ändern.
Eher sollten wir unsere Umgebung so gestalten,
dass wir automatisch öfter das tun,
WAS WIR GERNE MACHEN.
Gehört Lesen dazu,
können wir etwa überall im Haus Bücher herumliegen lassen,
um eher mal zu einem zu greifen."
 
- Paul Dolan / Glücksforscher -
 
"Ach was für ein schöner Beruf"
GLÜCKSFORSCHER
 
Wäre Herr Dolan bei mir zu Besuch,
würde er denken ich hätte seinen Tipp schon vor vielen Jahren beherzigt.
Denn bei mir gibt es überall Dinge die mich
und meinen Schatz glücklich machen.
So verstanden wir immer unser Thema vom gemütlich Nestbau.
 
Und komme ich auf die Bücher zu sprechen.
Im Moment liegt mein Lieblingsbuch
"Das geheime Leben der Bäume"
von Peter Wohlleben
auf meinem Nachttisch.
 
 
"Was für ein schöner Nachname"
WOHLLEBEN
 
Bei vielen Bücher ist oft der Einband alleine hübsch anzusehen
und eine Wohltat für mein Auge.
 
Im Büro liegt das Buch
"Frauen die Lesen sind gefährlich"
*hahahaha*
 

 
Sowie der wunderschöne Bildband mit Geschichten
"Katzen - Französische Landsitze und ihre Bewohner"
 
 
 
Im Wohnzimmer ein Tischchen voller Hefte
- Happinez
- Daphnes Diary
- Land Liebe
und anderes
 
In der Küche ein Regal mit ausgesuchten Kochbüchern
mit Rezepten aus aller Welt.
Dort mit dabei Schatzes Kochbuch
"Bretonische Rezepte"
ist schon ein alte Ausgabe und dem entsprechen nicht mehr zu haben.
Mehr noch es sieht auch schon so liebevoll mitgenommen aus.
Schliesslich wurde nicht nur der Bretonische Apfelkuchen
 schon X mal von ihm nach gebacken,
sondern auch die Fischsuppe und andere Leckereien.
 
Und zum Schluss
gibt es ein kleines Möbel im Flur.
Eines das wir aus einem alten Fenster selbst gebaut haben
und in Bretonen Blau (wie wir es nennen) gestrichen.
Ein bisschen auf Shabby oder altes Boot geschliffen.
*hahahaha*
Dort befinden sich nicht nur Mitbringsel von der Atlantikküste,
sondern auch Reise Bücher und hübsche gemalte Kalender von der Gegend.
 
"Ach! Bretagne - gerade jetzt vermisse ich das rufen der Möwen
und die salzige Brise über der Düne."
 
Da kannst Du Dir bestimmt denken was ich nun tue...
nach dem ich diesen Blog Eintrag für Dich sichtbar gemacht habe?
 
Na klar!
Meine Schritte werden mich zum kleinen blauen Möbel führen
und dann schwelge ich in meinen Franzosen Büchern.
*schnieff*
 
Das wird ein schöner Sonntag,
einer mit vielen glücklich machenden Bildern und Texten.
Und das wünsche ich Dir von Herzen auch.

Samstag, 26. August 2017

Einig...

"Nur wer einig ist mit der Welt,
kann einig sein mit sich selbst."
 
- Friedrich Schlegel -
 
 

 
Ich glaube das Gleiche gilt auch im umgekehrten Sinne.


Freitag, 25. August 2017

Bienen...

Dieser Eintrag wurde nachträglich am 26.08.17 gemacht.
 
Wusstest Du,
dass Bienen für ein Glas Honig sechs Millionen Blüten besuchen?
 
Das eine Biene rund 40 Kilometer pro Stunde fliegen kann?
 
Besonders für die Wildbienen könnte es derzeit besser aussehen.
Sie sind vom Aussterben bedroht.
Erkundige dich doch mal was Du für sie tun kannst.
z.B. unter www.nabu.de
 

 
Von meinem Zimmerfenster gucke ich immer noch krank hin
und wieder runter in meinen Garten.
Ich vermisse das ARBEITEN
das FOTOGRAFIEREN und das BEOBACHTEN.
 
Geduld ist nun angesagt,
da nehme ich mir mal wieder,
die Ausdauer einer Katze vor dem Mausloch,
 als Beispiel.
*grins*

Donnerstag, 24. August 2017

Engel...

Dieser Eintrag wurde nachträglich am 26.08.17 gemacht
 
"Bist du ärgerlich,
so zähle bis vier;
Bist du sehr ärgerlich,
so fluche.
 
- Mark Twain -
 
 
Vielleicht war dies die Problemlösung von Mister Twain,
doch meine ist es nicht.
Denn es bringt ja nichts.
 
Obwohl ich sagen muss...das es mir schon nicht leicht fällt,
 einmal mehr,
 mit Grippesymptomen,
 sehr hohem Fieber
und einem knallroten heiss brennenden
und schmerzenden Arm,
 im Bett zu liegen.
Eine Wundrose - Erysipel hat mich in meinem rechten,
 Lymphtechnisch angeschlagenen Arm heimgesucht.
Wie immer gibt es im Leben mehrere Möglichkeiten mit seinen Emotionen umzugehen.
Was nutzt es mir zu hadern - es macht nur das Herz schwer und die Seele dunkel.
So wählte ich die Variante mit meinem Körper Frieden zu schliessen.
Bin überzeugt das es zur Genesung 1000 mal besser ist als das Gegenteil.
 
Meine liebe Freundin -
welche auch meine Lymphelfe ist
 (also eigentlich nennt man das Lymphdrainage Fachfrau - hihihi)
erschien nach einer SMS am frühen Morgen mit dem Text:
Hilfeeeee....
und dem Beschrieb meiner Symptome um 7:30 an meinem Bett.
Guckte und sagte mit einem ernsten Gesicht:
mmmmhhhhh eine Wundrose.
Ich schmunzelnd:
"hört sich doch schön an Wund Rose...
für eine passionierte Gärtnerin."
*grins*
Sie war genau das was ich brauchte.
 
So wie mein Schatz,
 der alles organisierte was Notwendig war.
Und das trotz anstrengendem Job.
Unter anderem,
 stand er morgens viel früher auf um mit dem Hund zu gehen.
Um mir ein Frühstück zu bringen, dass ich dann doch nicht essen konnte.
Um Einzukaufen und mir immer wieder frisches Wasser zu bringen.
 
Am nächsten Tag erschien Lymphelfe um mir meine Kopfschmerzen zu lösen.
Gaaaaaanz sanft und angenehm.
Vor allem Erfolg bringend.
(pssst unter uns - sie ist auch noch Feldenkrais Meisterin und Physiotherapeutin)
 
Was soll ich sagen,
ohne mein Zutun klappte es wie am Schnürchen.
Nicht zu vergessen die tolle Unterstützung des Arztes.
 
Mit einem seit Tagen nicht weg zu bringenden Antibiotika
und Schmerzmittel Geschmack im Mund.
Bääääähhhhh!
(mit jedem Tag damit, wird es einer weniger - tröste ich mich)
scheint es nun doch langsam zu greifen.
 
Was für Engel ich um mich habe,
dass weiss ich schon lange.
Doch wird es mir noch bewusster wenn ich sie brauche
und sie einfach da sind ohne lange Bitten zu müssen. 
 
Danke auch all den anderen Engeln die mich mit ihren Genesungswünschen,
 Spass Videos, Songs und Bilder bei Laune hielten.
Schön das es euch alle gibt.
 
Ach und fast vergessen - mein Hund - die beste Therapeutin die es gibt.
*hahahaha*
Sie schnuffelte an meine Arm.
Sagte sich:
"Den Geruch kenne ich"
und legte sich neben mein Bett.
Das hat sie zu Letzt im 2013 gemacht,
da hatte ich das selbe.
Sonst schläft sie in ihrem Bett auf der Seite meines Mannes.
*grins*
Auch ein Engel - auf 4 Beinen.
 
 


Mittwoch, 23. August 2017

Vorrat...

"in meinem früheren Leben war ich eine Katze."
Das behaupte ich seit Jahren lachend.
Doch vielleicht war ich auch ein Nager?
Der sich liebend gerne seinen Notvorrat anlegte.
Hahahaha!
Darauf kam ich,
auf Grund unseres Vorrats im Keller,
verstaut in einem alten Bauernschrank,
fein säuberlich nach Artikeln sortiert.
 
Dieser Schrank sollte ursprünglich,
wenn es nach den Vorbesitzern gegangen wäre,
 auf den Müll wandern.
 Doch nach einem Gespräch und einem Symbolischen Obolus,
wurde er dann von uns nach Hause getragen.
Also ehrlichkeitshalber muss ich sagen...
von mir wurde er eher geschleppt.
hahaha - uff war der schwer!
 
Als wir hierher zogen
 und im alten Keller,
 dem Lehmboden eine Betondecke verpasst
und neue Wände gestellt worden waren,
stand er da...
so passend,
 wie der richtige Deckel auf seinen Topf.
 
Als hätte dieser Raum seit 1924 auf diesen Moment gewartet.
Der Schrank schien schon immer dort zu stehen.
Allerdings war es eine echte Millimeter Sache.
Er kommt bis gerade ganz, ganz knapp unter die Decke.
Passt vielleicht mal grad noch ein Blatt Papier dazwischen.
 
Bald wurde er mit sogenanntem Notvorrat befüllt.
Gekauftes und selbst hergestelltes.
Damit ich den Überblick über den Inhalt behalten kann,
kaufte ich Tafelfarbe.
Nachdem ich die anschliessende Holzwand abgeschliffen,
gereinigt und einmal grundiert hatte,
wurde die schwarze Farbe mehrfach aufgebracht.
Übrigens - diese gibt es auch in Grün.
Du kennst es? Das Tafelgrün aus der Schule...
Die welche mit einem nassen Schwamm gereinigt wurde.
"Angel - Tafeldienst" klingt es weitentfernt in meinem Ohr.
hihihihi
Und in der Erinnerung,
 sehe ich genau einen solchen tropfnassen Schwamm durch den Raum fliegen.
Die Mitschüler sich ducken und eine Erwachsenen Stimme rufen:
"Guten Morgen Oskar - bist du nun auch wach und nimmst am Unterricht teil?"
Das kratzen der Kreide auf der Tafelwand.
Das welches einem die Härchen aufstellen lässt
und ein Gefühl von Zähne ziehen gibt...
uuuuuuuaaaaaahhh!
 
Auch auf meine Tafel wird mit Kreide geschrieben,
ohne Quitschgeräusche, doch umso liebevoller.
Der gesamte Schrankinhalt wird notiert,
oder weggewischt...so wie es halt das Inventar vorsieht.
Mit diesem Überblick macht das Hamstern noch mehr Freude
und birgt keine Überraschungen von abgelaufenen Lebensmitteln.
Im Gegenteil es lässt das ganze Projekt lebendig sein.
 
Apropos!
Heute morgen kam mir die Idee, das....
 im oberen Stock gibt es einen Vorrat Schrank mit Hygiene Artikeln
und anderem.
Dort werde ich vielleicht die Tage,
 die Schrank Innentüre mit Tafelfarbe bestreichen.
Damit Frau auch dort einen bessern Überblick behält
und Dinge nicht vergessen oder unnötig gekauft werden.
 
Ich liebe Notvorrat --- sagte der Hamster --- man weiss ja nie was kommt.
Und wenn`s dann kommt --- dann kann es kommen ----
hahahahaha! kicherte die Katze ins Pfötchen..."auch ich liebe genügend Vorrat
und das Gefühl stets genügend Essen auf Sicher zu haben."
 
"Ach"
grinste da der Hamster mit dicken Backen:
"Dann sind wir ja gar nicht so verschieden."
hihihihi!
 
nicht alles zu sehen...weil der Schrank einen Teil verdeckt.

Schatz machte in den alten Kleiderschrank einige Einlege Böden,
auf diesen lässt sich vieles verstauen.
 

Dienstag, 22. August 2017

Danke!

Es freute mich aus ganzem Herzen,
was für eine schöne Besucher Zahl mich heute auf dieser Seite anlächelte.
 
15`700
 
an dieser Stelle ein GROSSES DANKE an Dich.
 
So viel Lesertreue hätte ich zu Beginn meines Bloganfangs nie erwartet.
Freue mich jetzt schon auf weiteres für und mit Dir.
 
Apropos!
Hast Du gewusst das Du Dich mit einem Kommentar einbringen kannst?
Nur Mut und das Nötige anklicken, schreiben und absenden.
Doch dies ist KEIN MUSS,
geniesse die stillen Leser/innen ebenso!
 
 
 
 


Montag, 21. August 2017

Willibaldo...

Heute Morgen war es wieder mal so weit,
ich musste auf der Heimfahrt im Auto auf dem Rücksitz,
hinter meinem Mann - dem Fahrer - Platz nehmen.
Durch unser Dorf.
Wo tatsächlich,
 der eine oder andere Bewohner etwas speziell guckte,
weil für den von Aussenreinblickenden,
der Beifahrersitz leer aussah.
Ohje! Ehestress?
Und nun muss sie hinten sitzen?
Mussten sie sich gedacht haben.
hahahahaha!
 
Ne - ne...
kein Ehestress!
Ein besonderer Gast fuhr mit.
 
Doch am Besten beginne ich meine Geschichte ganz von vorne.
Heute morgen fuhren wir Einkaufen,
auf dem Weg dort hin war klar,
dass wir einige Geschäfte aufsuchen wollten.
Unter anderem wäre auch der Besuch
 eines neu geöffneten Kleiderladen auf dem Programm gestanden.
Doch bestimmt kennst du das auch?
Manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt.
 
Nach dem ersten Geschäft sagte ich zu Schatz:
"Hei - wenn wir doch grad hier in der Nähe des Gartencenters sind...
könnten wir doch auch noch dort ein bisschen gucken gehen?"
 
Ohje! Am Gesicht meines Mannes erkannte ich,
 das dies nicht gerade sein heutiges Wunschziel gewesen wäre.
Der Konfektionsgeschäft alleine hätte doch wirklich schon gereicht.
"Na - brauchen wir was von dort."
Fragte er etwas brummend
"Also - ich möchte nur mal gucken,
 ob sie was passendes für das Beet vor dem Haus hätten."
Antwortete ich mit möglichst gelassener Stimme,
doch in der Hoffnung das er darauf eingeht, doppelte ich nach:
"weisst du der Schneeball der dort wachsen sollte kommt nicht richtig.
Ich glaube der braucht einen anderen Ort.
Zu mal ich wirklich nur gucken möchte.
Brauche das Geld für neue schwarze Jeans"
Er erwiderte nicht.
Stattdessen -
was für ein Glück,
 stellte er den Blinker
und bog in Richtung des Objekts meiner Begierde.
"Ah! sagte ich erfreut "weisst du, ich will nur mal gucken"
Das meinte ich in dem Moment ehrlich!!!
 
Am Eingang nahm ich einen Einkaufswagen.
 "Na - man weiss ja nie"
Schatz grinste so als sei er Allwissend
"aber ich will ja nur gucken."
sagte ich und grinste in frech an.
Das meinte ich auch ebenfalls ehrlich.
 hahahaha
 
Wir schlenderten im Aussenbereich rum
und bald standen wir zwischen verschiedenen Büschen.
Fachsimpelten was - wie - wo und wann...
Doch...
Entweder war es nicht genau das was mir oder ihm gefiel,
oder die angeschriebenen Preise waren einfach viel zu hoch.
Ja gut - ich meine - Grösse will halt gezahlt sein
und mit den Kleinen wollten wir uns heute nicht wirklich zufrieden geben.
 
Eigentlich war ich dann schon auf dem Weg in Richtung Ausgang.
Als Schatz rechts abbog
und mit zielsicherem Schritt in die Ecke verschwand,
 wo manchmal die Reservierten,
Neueingänge
oder hie und da auch die halb "preisigen" stehen.
Es ist die unansehnlichste Seite in diesem Geschäft
 und ich habe schon oft darüber geredet,
dass wenn es mein Laden wäre,
 es dies in dieser Form nicht geben würde.
 
Doch - da stand er!!!
Und Schatz hielt in am Stamm fest.
Willibaldo!!!
 
Seines Zeichens ein mit einem zu kleinen Topf,
2 Meter hoher und mit 54 Früchten behangener,
 schlanker Feigenbaum.
Mein Herz schlug schneller.
Das Ambiente dieser schlimmen Ecke war unwichtig.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Und es wurde noch schlimmer als ich ihn ebenfalls am Stamm
 und an den wunderschönen Blättern anfasste.
 
"Aber das ist ja kein Baum für das Beet,
 für welches wir hier etwas suchen wollten."
Schatz holte mich mit diesen Worten,
 grad mal ganz unsanft in die Realität zurück.
Schlimmer noch drehte er sich auf dem Absatz um
und ging in Richtung Ausgang.
 
"Neiiiiiiiiin!"
 Schrie es in mir
Vor allem als ich erkannte,
dass Willibaldo dort wo er stand,
 zu wenig Sonne erhielt
und die Gummi- und Klebebänder ihn viel zu eng an einen Stützstock banden.
Sie begannen schon, in seine Rinde einzuwachsen.
Willibaldo flüsterte mir eindringlich zu:
"Nimm mich mit - ich will zu Dir nach Hause"
Ein Gefühl, dass mich neben im stehen liess,
als wären meine Füsse in Beton gegossen.
 
Schatz dreht sich um und rief:
"Komm - Schätzeli der passt nicht!"
Hielt plötzlich während dem gehen inne
und drehte sich ganz in meine Richtung.
Ich stand bestimmt mit meinem
 - hier geh ich nicht mehr weg, bis.... -
 Gesicht da.
Unterlippe leicht vorgeschoben,
in einer leichten Trotzhaltung.
Ich konnte nicht ohne Willibaldo gehen.
Das stand fest.
 
Apropos!
Der Name - Willibaldo - entstand aus "ich will"
und dann etwas "veritalienisiert"
Ja - liebes Rechtschreibe Programm...
 ich weiss das Wort existiert nicht bei dir,
ABER BEI MIR!
hahaaha!
 
Also Willibaldo...
 wollte ich nicht Bald - sondern gleich.
"Ich kann ohne ihn nicht nach Hause"
Sage ich ganz ehrlich und echt traurig zu Schatz.
 
Kurze Denkpause!
Schatz bückte sich,
hob Willibaldo am Topf - griff am Stamm
guckte mich kurz an
und trug ihn davon.
Ich traute meinen Augen nicht und tippelte hinterher,
"Ich brauche aber noch Pflege Infos
und passt der überhaupt in unser kleines Auto
und was kostet er überhaupt...
und vielleicht ist er reserviert?"
Fragen über Fragen,
welche in der Reihenfolge
und gehend von Schatz beantwortet wurden.
"Klar hat der Platz im Auto -
89 Franken
und er hat kein rotes reserviert Band"
Ich trippelte weiter rasch hinter her.
Konnte mein Glück kaum fassen.
Auch als Schatz den Feigenbaum im Geschäftsinneren hinstellte
und eine vorbei huschend Fachkraft ansprach.
Wir erhielten eine ausführliche Pflege und Pflanzanweisung.
Mehr noch,
Schatz lud noch eine spezielle Erde auf den Karren.
und als ich der Verkäuferin Freudestrahlend erklärte:
"Wissen sie, es war Liebe auf den ersten Blick"
und wir alle lachen mussten,
wusste ich
Lieber Feigenbaum - es wir ab jetzt alles gut.
An der Kasse zahlte ich mit Baum,
Erde und 3 Prozent Kundenrabatt unter Hundert Franken.
Wie günstig für so eine tolle Pflanze.
Darin waren wir uns einig.
 
Meine Sorge, dass er Früchte
oder Blätter beim Transport lassen muss,
durfte nun hinten anstehen,
denn in diesem Belang vertraue ich immer Schatz,
der ein wahrer Meister im Autobepacken ist.
So kam es auch und Willibaldo hatte richtig viel Platz im Auto.
Er wurde sicherheitshalber und trotz Liegeposition angegurtet
und erstreckte sich in der vollen Länge von Beifahrer,
Rücksitz und Kofferraum.
hahahaha
Ich hingegen sass etwas gequetscht,
auch angegurtet,
jedoch äusserst zufrieden,
wie schon erwähnt,
 hinter meinem Mann.
Was soll`s!!!
hahahaha
tut man doch gerne für so eine schöne Pflanze.
 
Zu Hause angekommen sah ich,
das er sich schon von einigen Bändern die zu eng sassen gelöst hatte.
Ausserdem die Sorge um Verluste von Blätter oder Früchte war umsonst war.
Es lag lediglich eine kleine Feige,
 auf dem herunter gelassenen Rücksitz.
53 Früchte am Baum ist doch eine schöne Zahl.
Ausserdem 5+3 = 8 und das ist in Asien die Glückszahl schlechthin.
Ein Zeichen?
hahahaha
Ich glaube nun beginnt für ihn wirklich ein andere Kapitel.
So kann ich irgendwann die eine
oder andere Geschichte von Willibaldo Fico hier erzählen.
Oder hübsche Bilder zeigen.
Das ich heute ohne neue Kleider nach Hause fuhr,
steht ganz deutlich auf einem Feigenblatt geschrieben.
Und keine Sorge,
ich nenne mich weiterhin Hei Angel
und nicht Eva mit dem Feigenblatt.
hahahaha! 
 
 

Sonntag, 20. August 2017

Symbiose...

Darf ich vorstellen...
 
Ein Taubenschwänzchen kann in 5 Minuten mehr als 100 Blüten besuchen
und für seinen Wanderflug mehr als 2`000 Kilometer zurück legen.

Marienkäfer verspeisen in ihrem Larvenstadium mehr als 3000 Blattläuse.
Doch auch bei den fertigen Käferchen stehen die Läuse auf dem Speiseplan zu Oberst.
Brauchst du bei Lausbefall keine Mittel,
ziehen sie schon sehr bald bei Dir ein.
 
Dieser Falter steht für unzählige Falterarten,
um überleben zu können brauchen sie den Nektar einer Blumenwiese.
So auch ihre Raupen, welche sich von Blätter ernähren.
z.B. Brennessel
Lässt man am Rande des Grundstücks ein Stück Blumenwiese und Wildwuchs stehen,
ist der Auftritt der Schmetterlinge garantiert.
Sie dienen z.B. den Spinnen und Fliegenarten als Nahrung.

 
Webebiene ist für die Bestäubung unserer Gemüse-, Obst- und Zierblumen zuständig.
Ihre Larven fressen Läuse.


Schnecken fressen alles Mögliche und sind zugleich Nahrung für andere Tiere.
Wichtig nicht alle Schnecken richtigen in deinem Gartenbeet Schaden an.
Mach dich Schlau im Internet.

Sie futtern unter anderem Insektenlarven (Mücken) und Würmer

Igel fressen Aas, Schnecken, Ringelwürmer, Engerlinge, Nachtfalter und hie und da ein Vogelei.
(im Bild - unser Isidor)


Es existieren viele Wanzen Arten - sie ernähren sich unter anderem auch von Schädlingen.
 

Grillen brauchen eine sonnige Ecke  - fressen kleine Bodentiere und Kadaver
wenn du sie im Garten hast, erhältst du jeden Abend frei Haus ein Mediterranes anmutendes Konzert. 

Heuschrecken sind dienen als Nahrung für verschiedene Tiere


Im Bild eine kleine Grabwespe die für viele Wespenarten hier vertreten ist.
Sie futtern Aas, Spinnen, Fliegen, Raupen usw.
 
Nacktschnecken dienen Isidor als Hauptfutter Quelle.
Seit er bei uns ein und aus geht und nun im 2. Jahr bei uns im Garten wohnt,
haben wir kaum mehr Schnecken.



Spinnen brauchen Fliegen, Mücken, Falter und andere Insekten um überleben zu können.
 

Wespe am Wasser,
 flache Schalen mit einem Stein zur Beschwerung und als Anflug- / Rettungsanker in den Garten stellen.
Denn auch Insekten brauchen Wasser.
 

Sogenannte Schädlinge sind Futter für Vögel und Insekten.
Dieses befallene Kohlblatt abgezupft und in eine Ecke des Gartens gelegt,
diente als Buffet für die Wespen.

Bienen - es gibt unzählige Bienen Arten.
In der Schweiz alleine spricht man von 600 Wildbienen Arten.
Die Hälfte davon ist bedroht.
Ändern wir es doch in dem wir unsere Pflanzen nicht mehr mit Gift besprühen.
Die Natur - Natur sein lassen.

Schnacken - Dienen als Vogelfutter...und können Menschen nicht stechen.

diverse Nachtfalter  = Fledermausfutter...

Käfer und deren Larven sind Fäulnisfresser - Pflanzenteile und Totholz Fresser,
ausserdem gibt es Pilz- und Larvenfresser von im Wasser lebenden Insekten.

Fledermäuse, Spitzmäuse, Maulwürfe und Vögel tun sich gütlich an ihnen
Den Maienkäfer oder Junikäfer.

Diese 3 Spatzen und unzählige andere Arten von Vögeln leben in meinem Garten.
So wie alle Insekten - Lebewesen, die du auf den Bildern sehen konntest.
Alle leben in einem ausgewogenen Verhältnis in einem Garten,
 in dem kein Gift, chemischer Dünger und anderes verwendet wird.
Sogenanntes Unkraut - als Wildkraut betitelt wird und sie mit
Wiesenblumen und Klee auch ihren Platz haben können.
Es regelte sich alles von selbst.
Es brauchte nur etwas Geduld und Zuversicht.

 
 


Samstag, 19. August 2017

Widersprüche...

Warum ist das so?
 
WIR WÜNSCHEN UNS EINE HEILE NATUR
 
- Doch um Himmels Willen, keine Schnecken im Garten,
die eines der Grundnahrungsmittel für den Igel darstellt.
 
Wir klagen über Fliegen und Mücken.
bekämpfen und töten Wespen,
dessen Nahrung unter anderem Fliegen und Mücken sind.
(ein Wespenvolk verspeist innerhalb von 2 Tagen
 einen 35Lt Kehrrichtsack voller Eiweiss Lieferanten)
 
- Wir sind erstaunt das die Vielfalt der Vögel merklich verschwindet.
Handkehrum vernichten wir ihre Mahlzeit,
die aus Fliegen, Mücken und den uns ungeliebten Wespen besteht.
 
- Wir schmeissen alle Wespen in einen Tätertopf.
Dabei können lediglich 2 Arten davon aufdringlich sein.
(Verhaltensweisen und Info findest du im Internet)
 
- Sind merklich schockiert das es immer weniger Bienen gibt.
Wissen von deren Wichtigkeit,
doch bespritzen wir munter unsere Rosenstöcke
 und sonstige Zierpflanzen.
 
- Immer mehr Menschen leiden an Allergien.
Doch obwohl man heute weiss,
dass unter anderem der zusammen Hang in der Düngung
(zum Beispiel mit Fischabfällen)
und im Spritzen der Pflanzen besteht.
Spritzen wir weiter unsere Obstbäume, Gemüse und Zierpflanzen.
 
Apropos!
Auch wenn Bio auf der Sprühflasche geschrieben steht...
kann Bio töten!
 
- Du jätest auf Teufel komm raus
und wunderst Dich,
 warum Du nicht mehr so viele Schmetterlinge siehst.
Na - kein Futter - keine Vermehrung!
So einfach ist das Gesetz.
Am Ende steht mit grossen Buchstaben geschrieben -
Ausgestorben!!!
 
Die Liste der Widersprüche im Verhalten unserer Spezies wäre Ellenlang.
Nicht nur in diesem Belang.
Und auch wenn ich hier und heute als Klugscheisser rüberkomme,
Als Grüne beschimpft...oder zu Empfindlich...
Du sagst:
"Ohhh nein - jetzt fängt die auch noch damit an!"
sehe ich es als meine Pflicht,
 vielleicht den einen oder andern doch wachzurütteln zu können.
 
Die Frage lautet:
Was passiert wenn du Schnecken in deinem Garten kriechen lässt?
Dann hast du vielleicht nach einer Weile einen Isidor,
so heisst nämlich unser Igel, der nun im 2. Jahr bei uns wohnt.
Die ganze Nacht unsere Schnecken tilgt und ich beinahe frei davon bin.
 
Oder andere Schnecken Arten,
sich bei Dir heimisch fühlen...
(Tigerschneggel z.B)
welche sich vom Gelege der Nacktschnecke ernähren.
Vögel die davon leben.
 
Was passiert wenn du die Rosen nicht spritzt?
Sie verlieren vielleicht kurzzeitig ihre Blätter
Du nimmst diese auf und entsorgst sie über den Hausmüll.
Die Rose erholt sich und blüht erneut.
Rosenblütenblätter für eine Teemischung verwenden,
weil nicht gespritzt.
 
Was passiert wenn du Wespen nicht vernichtest?
Nichts - wenn du einige Verhaltensanweisungen im Internet nachliest und befolgst.
(Glaube mir - es ist eine spannende Geschichte)
Notfalls eine Fachperson kommen lässt
und nicht selbst mit der Sprühdose hantierst.
Da der feine Nebel sich überall verteilt - noch meterweit,
tötet nicht nur Bienen, Heuschrecken, Grillen und anderes...
sondern wird somit von Vögeln und anderen Tieren aufgenommen.
ergo...
die eine Tat in einem Garten,
macht nicht vor dem nächsten Garten halt.
 
Es ist alles eine Einheit.
So wie wir ein Glied einer endlosen Kette sind,
oder wären...
Wahrscheinlich das kleinste Glied,
 einer grossen Organisation,
 die funktioniert.
Die Notabene ohne uns funktionieren würde,
nur wir nicht ohne sie.
Und trotzdem finden wir uns so wichtig,
dass überall grosszügig reingepfuscht wird.
 
Wann beginnen wir endlich unsere Verhaltensweisen,
 ohne Widerspruch zu nutzen?
Wann beginnen wir uns mit unserer Umwelt zu vertragen?

Freitag, 18. August 2017

Frage...

Angenommen,
Du könntest einen Tag lang ohne Verpflichtungen
und ohne Reue tun,
was Du willst....
 
WAS TÄTEST DU?
 
 
ICH?
Nichts anderes als ich tue...
*grins*


Donnerstag, 17. August 2017

Stärke...

"Wer glaubt,
ist stark.
Wer zweifelt,
ist schwach.
Grosse Taten brauchen feste Überzeugungen.
 

Was sind Deine Stärken?
Man sollte sie doch wirklich mehr nutzen
und uns damit kräftigen.
Die "Schwächen" durch Stärken ersetzen.
Das macht Laune und verändert dein Leben.
 

Mittwoch, 16. August 2017

Reichtum...

"Wenn der Alltag dir arm erscheint,
klage ihn nicht an - klage dich an,
dass du nicht stark genug bist,
seine Reichtümer zu rufen,
denn für den Schaffenden gibt es keine Armut.
- Rainer Maria Rilke -

Mit meinen Worten würde das heissen:

"Gestalte Deinen Tag wann immer Möglich,
 mit Handlungen die Dich erfreuen.
Glücklich und erfüllt zu leben,
dass ist der wahre Reichtum,
den jeder Einzelne selbst für sich erlangen kann."





Dienstag, 15. August 2017

neue Wege...

Karen Pine - eine britische Psychologin sagt:
 
"Wenn Du jeden Tag eine Sache machst,
die Du so noch nie vorher ausprobiert hast,
verändert sich Deine Perspektive aufs Leben
- und Du fühlst Dich frischer.
 
Iss ein Gericht, das Du noch nicht kennst,
hebe Müll von der Strasse auf,
singe mit Deiner Grossmutter,
laufe barfuss auf der Strasse...
 
Die Möglichkeiten für Experimente sind unendlich.
 
Hopfen nicht im Bier, sondern im Garten

 
Bevor mir dieser Tipp ins Auge gesprungen ist,
stand ich vor meiner offenen Kühlschranktüre
und suchte nach dem weissen Kochwein.
 
Ohje keinen mehr...
Dabei wäre es so lecker in der Sosse zum Rinder Ragout gewesen.
 
Aber was ist denn das?
 
Eine Flasche die wir...
ich gestehe voller Scham,
zu Weihnachten geschenkt bekommen haben.
 
"selbst gemachter Punsch für den heissen Genuss"
mit diesen Worten wurde er uns überreicht.
Eine Geruchsprobe zeigte sich als
 "OK - ist noch gut und brauchbar!"
 
Und als hätte ich den Tipp von Frau Dr. Pine schon gekannt.
Flasche auf und einen kräftigen Schuss zu der Rinderbrühe,
dem Gemüse und Fleisch.
So nach dem Motto:
"Schmeckt nicht gibst nicht."
*hahahaha!*
Was soll`s?
So ein Weihnachtspunsch beinhaltet doch wirklich alle Fleischgewürze.
HO HO HO - Da lach ich mir mitten im Sommer,
 nen weissen Bart ins Gesicht...
Nelken - Sternanis, Zimt und Co.
dürfen nun auch mal Mitten im Sommer ihren Auftritt geniessen.
Nichts von Hitzeferien - Ran an die Arbeit ihr Lieben.
grins!
 
Und was soll ich sagen?
Es Duftet nicht nur im ganzen Haus Schweinelecker,
ne - *schlürf* auch auf der Zunge gibt es Geschmacklich was her.
 
Und wenn ich nun dieses Weihnachtsgeschenk nicht vorgefunden hätte?
Hätte - hätte Fahrradkette - - - hihihihi
Na dann wäre kurzer Hand eine Dose Bier geknackt worden.
Die herbere Schwester von Punsch,
wäre eine echte Alternative gewesen,
 für ein / dieses Gaumen Experiment.

Montag, 14. August 2017

Schwärmen...

"Nichts ist beneidenswerter als eine Seele,
die schwärmen kann.
Schwärmen ist fliegen,
eine himmlische Bewegung nach oben."
 
- Theodor Fontane -
 
Ein besonderes Herzchen für dich,
 meine liebe Leserin und lieber Leser.
 
Alleine das Wort "Schwärmen" finde ich genial!
Da gibt es Vögel die in Schwärmen schwärmen - grins!
 
oooooohhhh!
War ja nun klar,
dass das Computer Rechtschreibeprogramm
 mit meinem "schwärmen" Satz nicht klar kommt.
Genau in solchen Momenten,
 merkt man ganz gehörig was so einem Elektroteil ab geht.
Kein Herz und keine Seele,
schon gar nicht fürs schwärmen.
hohoho
Werde heute jedoch ganz unartig,
 keinen Korrektur Tipp annehmen,
sondern meinen Satz genau so stehen lassen.
 
Mensch bin ich heute cool drauf !
pah! pämm!
 
Juhuuuuuu!
Es lebe die Satz Freiheit!
hahahaha!
 
Weiter mit schwärmen...
Da gibt es doch noch...
 das schwärmen für Dinge die einem seeeeehr gefallen.
Fragst Du mich über die tollen Eigenschaften meines Mannes,
dann gerate ich innert einer Nanosekunde ins schwärmen.
 
Also - ich behaupte nun mal -
schwärmen und Lieben ist bestimmt miteinander verwandt.
*mit den Augen klimper - klimper*
Es fühlt sich zumindest so ähnlich an.
 
Und dann gibt es noch das...
Seit ein paar Tagen bin ich total in einem Schwärmzustand.
Der Auslöser ist so gross wie der kleine Fingernagel
und lässt sich ans Handy klicken.
Mein Macro Teil...
(ich habe vor ein paar Tagen schon darüber geschrieben)
 
Du glaubst es nicht was für eine Welt es mir eröffnet.
Eine - die ist mit dem blossen Auge nicht erkennbar.
Da gibt es in den Blumen Blumen...
Tagetes oder Studenten Blume zeigt ihr Innenleben.
 
An Insekten Insekten
 
 
An Pflanzen Pflanzen...
Ok - das ist jetzt ein bisschen übertrieben.
*hahahaha!*
 
Oh Gott!
Rechtschreibeprogramm zickt grad wieder.
Kann mit so viel Doppelwörtern nichts anfangen.
Aber ich!!!
 
Deshalb ignoriere ich grosszügig...
Oder hätte da wo irgendwie ein Komma hingemusst?
isch weiss es nischt...
*hihihihi*
 
Egal!
 
Die Insekten gucken mich Dank diesem Ding richtig an
und ich bin damit so was von Happy!
 
Flipp guckt mit grossen Äuglein in die Welt.
 
Fühle mich wie Alice im Wunderland.
Also genau genommen bin ich fortwährend am knipsen
und am schwärmen.
Meine Seele bekommt einen ganz neuen Impuls - Aufwind.
Wie ein Heissluft Ballon der durch Feuer, Wärme Schub nach oben steigt..
in eine andere Welt und Wahrnehmung.
 
Bestimmt hat Fontane davon gesprochen?!
Auch wenn der kein Macro
 und vor allem kein Handy Dings besessen hat.
Er wird schon was gefunden haben das ihn beflügelt.
Mal ehrlich - sonst hätte er doch niemals diese Worte gefunden.
Was es wohl war?
Ich hab da so ne Ahnung!
Oh lala...
Du auch?
 
Hoffe, dass Du was hast,
das auch Dich in diese Gefühlslage bringt?
Falls nicht?
Leg Dir was zu - ist unkomplizierter als ein Haustier.
*hahahaha*
und so lass uns heute - auch wenn Wochenbeginn,
mit unseren Schwärmereien in den Tag fliegen...
*hahahaha*

Sonntag, 13. August 2017

Schritte

"es zählen die kleinen Schritte
um Grosses zu schaffen."
 
Dies verinnerlicht:
 mindert den Druck
und das Gefühl genügen zu können kehrt ein.
 
Dies erkennen:
zeigt, dass alles zu schaffen ist.
 
Dies tun:
lässt Raum für Kreativität, Ideen und Freiheit.
 
Man muss sich nur immer wieder daran erinnern.
 


Samstag, 12. August 2017

Fliegen....

"Loslassen heisst,
sich von Ballast zu lösen
und die Seele zu befreien.
Negative Verbindungen -
ob Streit, Kummer oder eine bedrückende Situation -
müssen gedanklich gelöst
und freigelassen werden.
So kommt alles ins Fliessen
und man ist glücklicher und zufriedener."
 
- aus dem Kalender "Engels Botschaften" -
ars Verlag
 
 
Freiheitsgefühl schaffen...
Ich bind mich los,
werfe alles über Bord
und fliege los...
 
Jaaaaaaaaaa!
Kommst Du mit?
 


Freitag, 11. August 2017

zu sehen...

"Zu sehen und zu hören,
was in mir ist und mit mir ist und nicht,
was dort sein sollte,
dort war oder vielleicht sein könnte!
 
Zu sagen,
was ich fühle und nicht das,
was ich fühlen sollte!
 
Zu fragen,
was ich möchte
und nicht warten, warten, warten auf Erlaubnis!
 
Zu wagen,
was mich reizt,
statt immer nur Sicherheit zu wählen.!"
 
- Virginia Satir -
 
 


Donnerstag, 10. August 2017

Gefühle...

"Gefühle sind wie Regenschauer,
sie haben einen Anfang,
eine Mitte und ein Ende."
 
- Gay Hendricks -
 
 
und manchmal blitzt die Sonne durch,
dann entsteht ein Regenbogen.
hahahaha!