Wolkenfahrt...

«Schau!» sagte sie «genau auf dieser Wolke würde ich gerne sitzen» Sie zeigte nach oben. Genau über ihr und ihrem Mann sass eine dicke fette Wolke. Du kennst diese Art Gebilde bestimmt auch? Ein riesiges weisses Ding, dass aussieht als wäre eine monströse Bettdecke explodiert. «Nein!» entgegnete er «das ist keine gute Wolke, da siehst du ja nichts»
«Dooooch!» Antwortete sie bestimmend «Wenn ich da an den Rand sitzen würde, hätte ich alles im Überblick.» Sie war von dem was sie sagte sehr überzeugt. Umso mehr störte es ihn, dass sie nicht verstand, dass sie seiner Meinung nach gar nichts sehen würde. «glaube mir – Du würdest nichts sehen, weil sich andere Wolken über Dir und vor Dir befinden.» Unterdessen zog die «Dicke» am Himmel langsam weiter – es folgten weitere ähnliche, so als wären sie mit einem unsichtbaren Band miteinander verbunden. Würden das Eisenbahn Spiel zum Besten geben. Meine Wolke war natürlich in meinen Gedanken die Lok – eine Anführerin. *hihihihi* «Guck! Die ist viel besser.» Nun zeigte der Mann nach Oben auf ein weisses Gebilde. Nicht sehr gross, dafür Höhenmässig viel weiter entfernt. «Nein! Die ist nicht besser, die ist einfach weiter oben – Punkt.» sagte sie bestimmend. «Ja eben» lachte er «Wenn Du weiter oben bist, siehst du logischerweise mehr. Du bist dann über den anderen drüber, die wie Teppiche unter dir liegen und du befindest dich in einem Sonnenstrahlenmeer.» Auch er konnte mit seiner getätigten Aussage Stellung beziehen, das merkte man sofort am Ton. Und wäre das nicht genug, doppelte er nach «Aber das hast Du natürlich noch nie gesehen, weil Du noch nie geflogen bist.»
«Halt!» kam es aus ihrem Mund «ich muss nicht geflogen sein um zu wissen, dass ich kein Sonnenstrahlenmeer sehen möchte, zumal wenn es so hell ist wie du behauptest sieht man gar nichts mehr, weil man geblendet wird.» Das war doch ein echtes Argument? Dachte sie freudig. Doch kaum zu Ende gedacht antwortete er «Ich habe natürlich meine Sonnenbrille dabei» Sie guckten sich an und lachten herzhaft. «Na klar! Und Sonnencreme hahaha - auch ein Argument» meinte sie «doch ich glaube, wir reden von zwei verschiedenen Wolkenflügen» Er guckte etwas fragend an. Sie fuhr fort «Du redest von weit oben über den Wolken» er begann den Song von Reinhard Mey zu summen. Es nervte sie ein kleinwenig, weil sie sich nicht ernst genommen fühlte. Deswegen guckte sie ihn nach einer kurzen Weile ernst an und sagte etwas lauter «und ich rede von dieser…äh! Wo ist sie jetzt» sie beugte sich auf ihrem Gartenstuhl etwas nach vorne und sagte dann links nach oben zeigend «ich rede von dieser Wolke, wo ich am Rand sitze und nach unten gucke. Die Landschaften sehe und die kleinen Häuser, die Strassen und dich…. hahahaha!» Er verzog den Mund «das geht ja gar nicht» Sie zog eine Grimmasse «Deines ja auch nicht – hahahaha – aber trotzdem wäre es schön, wenn man es könnte» Sagte sie.
Machte dann erneut einen Anlauf zur Erklärung «Ok – nehmen wir an es ginge – dann würdest du oben auf deiner flachen Wolke im Sonnenschein, mit Brille – natürlich chillend, schweben und ich wäre unter Dir, auf meiner *Dicken* am Rand sitzend und würde die Aussicht auf die Landschaft geniessen. Zwischendurch würde ich zu Dir hoch winken.» Ein freches Grinsen zog über sein Gesicht. Sie sah ihm an, dass er Gedanklich etwas ausheckte. Sie fragte: «ich kenne dich, bestimmt würdest du irgendwas zu mir runter schmeissen… Oder?»
Er antwortete lachend «Nein – Nein! Ich würde es hin und wieder etwas regnen lassen. Schliesslich willst du keinen Sonnenschein.»
«Das geht gar nicht – das kannst du nicht» sagte sie lachend, die Hände zur Abwehr gehoben. Er antwortete «nehmen wir mal an… » Sie unterbrach ihn «wollten wir nicht unseren 4 Uhr Tee im Garten geniessen, also… und nun ist die Tea Time vorbei.» stand mit ihrer Teetasse in der Hand auf und ging zur Eingangstüre, dreht den Kopf noch mal zu ihrem Mann bevor sie ins Haus trat und sagte auf dem Stockzahn grinsend «wer hat nur mit dieser doofen Diskussion begonnen? – Wolkenreiten tststst» und klapp war die Türe zu und sie lachend verschwunden.
So passiert im Herbst an einem der letzten warmen Tage. Heute kam es mit wieder in den Sinn, als ich eine dicke Wolke sah. Bestimmt meine Wolke die mich zur Fahrt einladen wollte. Das geht gar nicht, sagst Du? In der Fantasie geht alles – nicht nur beim 4 Uhr Tee. *hihihihi* So nach dem Motto: «schaust du noch oder fährst du schon?» *hahahaha!*
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts